Ref. Kirche Sax SG _______________________________  Typ:	Traktur	mechanisch 	Registratur	mechanisch  	Windladen	Schleifladen   Baujahr:	1718  Orgelbauer:	Matthäus Abbrederis, 	Rankweil A  Manuale:	1	+ Pedal  Register:	8  Manual I, C - c''' 	Coppel	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Flöte	4 ' 	Oktave	2 ' 	Quinte	1 1/3 ' 	Superoktave	1 ' 	Mixtur  II	2/3 '  Pedal, C - d' 	Subbass	16 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Sperrventil für Subbass 16'.  Stand:  2012
Bilder und Infos: Kirchgemeinde Sax-Frümsen
Ein baugleiches, nachweislich von Abbrederis stammendes Instrument steht noch in Grabs SG, allerdings mit einer etwas anderen Disposition.   1718	Die Orgel wurde seinerzeit der Gemeinde Grüsch i. Prättigau GR vom Landeshauptmann von Salis gestiftet. 1817	erhielt die Orgel eine neue Fassung. 1893	Renovation durch Jakob Metzler, Felsberg GR, mit diversen Änderungen. 1952	Metzler AG, Dietikon baute für die Kirche in Grüsch eine neue Orgel. Die Abbrederis-Orgel wurde an W. Büttikofer, Münsingen BE, verkauft. Dieser führte massive Umbauten durch, dem 6 der 8 historischen Register zum Opfer fielen. Gehäuseunterbau und Trakturen wurden neu erstellt. 1953	wurde die Orgel von der Kirchgemeinde Sax SG gekauft und in der Ref. Kirche auf der Empore aufgestellt. 1976	Restaurierung und Wiederherstellung der Abbredereis-Orgel durch Orgelbau  Mathis AG, Näfels. Als historische Substanz sind Windladen, Gehäuseoberteil und das Register Coppel 8' vorhanden. Alle anderen Teile mussten neu erstellt werden. 1980	Revision durch Mathis AG, Näfels.
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Sax-Frümsen SG
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim