Kath. Kirche Hemberg SG ________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1974 Orgelbauer: Mathis AG, Näfels Manuale: 1 + Pedal Register: 7 Manual I, C - d''' Prinzipal 8 ' Gedackt 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Oktave 2 ' Mixtur III 1 1/3 ' Pedal, C - d' Subbass 16 ' Koppeln, Spielhilfen: - Pedalkoppel I - P Stand: 2012
Geschichte
Bilder: Aus "Orgeln des Kantons SG", Amt für Kulturpflege SG Infos: Rudolf Bruhin, Eidg. Konsulent der Denkmalpflege, Basel
1691 Matthäus Abbrederis, Rankweil, baute ursprünglich für die paritätische Kirche in Thal SG eine Orgel. 1883 lieferte Goll, Luzern, für Thal eine neue Orgel (Opus 38). Die Abbrederis- Orgel wurde nach Hemberg SG versetzt und aus Platzgründen sowohl äusserlich als auch in der Disposition verändert. Viel Pfeifenwerk und die Windladen blieben aber unverändert erhalten. 1972 Die Kirche Hemberg wurde restauriert und die Orgel bei Mathis AG, Näfels, eingelagert. 1974 In der neu renovierten Kirche baute Mathis AG, Näfels, eine neue Orgel mit 7 Registern auf einem Manual und Pedal. 1990 Rekonstruktion der Abbrederis-Orgel und Versetzung in die ehemaligen Klosterkirche Neu-St.Johann durch Mathis AG, Näfels. 2009 Es ist uns lediglich ein s/w-Foto der Orgel bekannt. Auf einem neueren Bild des Kirchenraumes der Kath. Kirche in Hemberg SG ist aber keine Orgel mehr zu sehen. Es ist uns nicht bekannt, ob in dieser Kirche noch eine Pfeifenorgel vorhanden ist.
Ein Foto vom Kirchenraum zeigt keine Orgel mehr
Orgelprofil Kath. Kirche Hemberg SG
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie
Galerie
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim