Kath. Pfarrkirche St. Jakobus Uffikon-Buchs  LU ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1999 Einweihung: 12. September 1999 Orgelbauer: Graf AG, Sursee Manuale: 2 + Pedal Register: 16       +   4 Transmissionen Manual I, C - g''', Hauptwerk Grossgedackt         16 ' Prinzipal 8 ' Spitzflöte 8 ' Octave 4 ' Gedacktflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Superoktave 2 ' Mixtur  IV     1 1/3 ' Trompete 8 ' Mannual II, C - g''', Schwellwerk Rohrflöte 8 ' Gambe 8 ' Prinzipal 4 ' Offenflöte 4 ' Quintflöte     2 2/3 ' Octave 2 ' Oboe 8 ' Tremulant Pedal, C - f' Subbass  (Transmission) 16 ' Prinzipalbass (Transmission) 8 ' Octavbass (Transmission) 4 ' Trompete (Transmission) 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P Stand:  August 2005
Bilder: Kath. Kirchgemeinde Uffikon-Buchs LU;  Infos: Dr. François Comment, Burgdorf s/w-Bild: Kant. Denkmalpflege, Luzern.
1847 Kauf einer Occasions-Orgel aus Altbüron, Orgelbauer unbekannt. Aufstellung auf der kleinen Empore in der alten Kirche. 1872 Kauf einer Orgel aus Württemberg (D) nach Kirchenneubau. Aufstellung durch Johann Nepomuk Kiene, Langenargen (D). 1944 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Cäcilia AG, Luzern, mit 20 Registgern auf 2 Manualen und Pedal. Einweihung am 12. November 1944. 1989 Abbruch der Orgel. Bis zum Bau einer neuen Orgel wird ein kleines Positiv mit 4 Registern aufgestellt. 1999 Bau einer neuen Orgel durch Graf AG, Sursee, mit 16 klingenden Registern auf 2 Manualen und 4 Transmissionen im Pedal.
Geschichte Uffikon-Buchs, St. Jakobus, Orgel 1944, Cäcilia AG (A. Frey), Luzern, 20 Register auf 2 Manualen und Pedal. Bild: Kant. Denkmalpflege Luzern.
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Kirche St. Jakobus Uffikon-Buchs LU
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein