Kultur- und Kongresszentrum Luzern  LU ____________________________________  Typ:	Traktur	mechanisch 	Registratur	mech./elektr. 	Windladen	Schleifladen   Baujahr:	2000 Einweihung:	17. August 2000 Orgelbauer:	Goll AG, Luzern  Manuale:	4 + Pedal  Register:	66                        Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln  		IV - I, III - I, II - I, III - II 		IV - P, III - P, II - P, I - P     -	elektronische Setzeranlage 	mit Sequenzer   Stand:  2015
1934 Bau einer Orgel im alten Kunst- und Kongresszentrum durch Orgelbau Goll AG, Luzern, mit 49 Registern auf 3 Manualen und Pedal. 1996 Abbau dieser Orgel vor dem Abbruch des alten Zentrums. 1998 Die Berliner Philharmoniker unter Claudio Abbado eröffnen den neuen Konzertsaal, bevor die neue Orgel fertig gebaut war. 2000 Bau und Fertigstellung der neuen Orgel durch Orgelbau Goll AG, Luzern, mit 66 Registern auf 4 Manualen und Pedal. 11 (überarbeitete) Register stammen aus der alten Kunsthausorgel. Stimmung gleichstufig, 442 Hz bei 23,5°C. Die Orgel ist in eine Orgelkammer eingebaut, welche in den sog. Echoraum hineinragt. Dies ist ein Raum, der aus akustischen Gründen den ganzen Konzertsaal umgibt. Zugang zum Spieltisch auf der separaten Konsole durch den Unterbau der Orgel. Die waagrecht (en chamade) montierten Trompetenregister werden über eine eigene Klaviatur (Manual IV) gespielt. Das Instrument kann mit den grossen Flügeltüren geschlossen werden um z.B. bei Kongressen ein neutrales Erscheinungsbild zu erhalten. 2016 Revision durch Orgelbau Goll AG, Luzern. Zur Raumakustik: Der Raum ist nach dem bewährten "Schuhschachtel-Format" mit einem Breiten - Höhen - Längen - Verhältnis von 1 : 1 : 2 konzipiert. Die Wände sind mit 24'000 Gipselementen (eine Art moderne Stukkatur) bedeckt. Die weltweit zum ersten Mal in dieser Grösse realisierte Echokammer (20'000 m3) rund um den Konzertraum, ein zusätzlicher, leerer Hallraum (7'000 m3) im vorderen Bereich und die verstellbare Schalldecke über dem Orchesterpodium sorgen für eine transparente Akustik.
Geschichte Manual I, C - a4, Hauptwerk 	Prinzipal	        16 ' 	Gedackt	        16 ' 	Prinzipal	8 ' 	Gedackt	8 ' 	Hohlflöte	8 ' 	Gambe	8 ' 	Oktave	4 ' 	Flöte	4 ' 	Quinte	    2 2/3 ' 	Oktave	2 ' 	Mixtur major  IV - V	2 ' 	Mixtur minor  IV	    1 1/3 ' 	Cornett  V (ab c')	8 ' 	Bombarde	        16 ' 	Trompete	8 ' 	Clairon	4 ' Man. I Man. II Man. III Man. IV Pedal
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kultur- und Kongress-Zentrum Luzern LU