1781 Erste Orgel von Kaspar Riegert, Gersau. 1838 Revision durch Fidel Willimann, Rickenbach. 1851 Reparatur durch "J. Buzzer" (unbekannter Name). Die Orgel hatte zu dem Zeitpunkt 13 Register, 10 im Manual und 3 im Pedal. 1852 Reparatur durch Kaspar Zimmermann, Ebikon. 1854 Umbau und Reparaturen durch Kaspar Zimmermann, Ebikon (>Disposition). 1859 Reinigung durch Kaspar Zimmermann, Ebikon. 1892 Bau einer neuen Orgel durch Friedrich Goll, Luzern, mit 16 Registern auf 2 Manualen und Pedal im alten Gehäuse von Riegert, das seitlich erweitert wurde (Opus 102, >Disposition). 1916 Umbau auf pneumatische Trakturen durch Goll & Cie, Luzern. Umstellung von Registerreihen und Erweiterung der Spielhilfen (Opus 457, >Disposition). 1924 Abbau und Wiederaufbau der Orgel auf der neu erstellten Westempore durch Goll & Cie, Luzern. Versetzung des Spieltisches, Einbau von 2 zusätzlichen Registern und Einbau eines elektrischen Gebläses (>Disposition). 1938 Erneute Umbauten durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern. Holzwurmbekämpfung und Registerumstellungen. 1945 Revision durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern. 1955 Revision durch Orgelbau Goll & Cie, Luzern. 1980 Bau einer neuen, mechanischen Orgel im alten Gehäuse durch Graf AG, Sursee, mit 22 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). 1998 Revision durch Orgelbau Graf AG, Sursee.
Bilder: Urs Fischer, Ebikon Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus «Monografie Orgelbauerdynastie Goll», 2020.
Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul Inwil LU ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1980 Einweihung: 14. Dezember 1980 Orgelbauer: Graf AG, Sursee Manuale: 2 + Pedal Register: 22 Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Spitzflöte 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Oktave 2 ' Mixtur IV - V 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Gedackt 8 ' Viola da Gamba 8 ' Praestant 4 ' Koppelflöte 4 ' Waldflöte 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharff III - IV 1 ' Krummhorn 8 ' Tremulant Pedal, C - f' Subbass 16 ' Prinzipal 8 ' Spillpfeife 8 ' Choralflöte 4 ' Rauschbass III 2 2/3 ' Fagott 16 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Pleno an/ab Stand: 2015
Geschichte
Goll-Orgel 1892 im Gehäuse von Riegert 1781.
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Kirche Inwil LU