18.Jh Es ist bereits in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts eine Orgel erwähnt. 1819 Bau einer neuen, mechanischen Orgel mit 15 Registern auf einem Manual und Pedal von Josef Willimann, Rickenbach (>Disposition). 1889 Bau einer neuen Orgel durch Friedrich Goll, Luzern, mit 18 klingenden Register auf 2 Manualen und Pedal (Opus 80, >Disposition). Von der Vorgängerorgel von Willimann wurde das Gehäuse und einiges Pfeifenmaterial wieder verwendet. 1923 Einbau eines elektrischen Gebläses durch Orgelbau Goll & Cie. Luzern. 1938 Bau einer  neuen, elektropneumatischen Orgel durch Orgelbau AG, Willisau, mit 35 Registern auf 3 Manualen und Pedal (>Disposition). 1965 Umbau durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. Der Spieltisch wurde auf der Empore seitlich verschoben. 1996 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Goll AG, Luzern, mit 43 Registern auf 3 Manualen und Pedal (>Disposition). 2010 Revisionsarbeiten durch Orgelbau Goll AG, Luzern. Einige vom Schimmelpilz befallene Holzpfeifen wurden gereinigt und imprägniert.
Infos: Dr. François Comment, Burgdorf; Bilder: H.Baumann, Organist, Rupperswil AG. Aktualisierung 2015 durch HSLU, Hochschule Luzern.
Kath. Pfarrkirche, Hauptorgel Horw LU ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1996 Einweihung: 15. Dezember 1996 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 3 + Pedal Register: 43 Manual I, C - g''', Rückpositiv Gedackt 8 ' Quintade 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Oktave 2 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Larigot     1 1/3 ' Scharff  II - IV 1 ' Krummhorn 8 ' Tremulant Manual II, C - g''', Hauptwerk Praestant         16 ' Prinzipal 8 ' Hohlflöte 8 ' Gambe 8 ' Oktave 4 ' Spitzflöte 4 ' Quinte     2 2/3 ' Superoktave 2 ' Flöte 2 ' Mixtur  IV     1 1/3 ' Cymbel  III 1 ' Cornett  V (ab c ') 8 ' Fagott         16 ' Trompete 8 ' Manual III, C - g''', Schwellwerk Gedackt         16 ' Bourdon 8 ' Salicional 8 ' Viola 8 ' Unda maris 8 ' Prinzipal 4 ' Traversflöte 4 ' Nazard     2 2/3 ' Plein-jeu  IV 2 ' Trompette harmonique 8 ' Oboe 8 ' Clairon 4 ' Tremulant Pedal, C - f' Prinzipal         16 ' Subbass         16 ' Oktave 8 ' Spillflöte 8 ' Oktave 4 ' Mixtur  IV     2 2/3 ' Posaune         16 ' Trompete 8 ' Spielhilfen:     - Normalkoppeln III - II , I - II, III - P, II - P, I - P     - Wechseltritte: Pedalzungen, Posaune, Trompete Stand:  2015
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Pfarrkirche, Hauptorgel Horw LU