Kath. Pfarrkirche Egolzwil-Wauwil, 1907 Egolzwil LU ____________________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch  Windladen Taschenladen  Baujahr: 1907 Orgelbauer: Goll & Cie, Luzern Manuale: 2 + Pedal Register: 15 +  3 Transmission +  2 Verlängerungen +  1 Auszug Manual I, C - f''', Hauptwerk Bourdon         16 ' Prinzipal 8 ' Flauto amabile 8 ' Gamba 8 ' Bourdon (Verlängerung) 8 ' Salicional (Transmission) 8 ' Octav (Verlängerung) 4 ' Rohrflöte (Transmission) 4 ' Quinte     2 2/3 ' Mixtur 2 2/3 ' Octav  (Auszug) 2 ' Manual II, C - f''', Schwellwerk Lieblich Prinzipal 8 ' Salicional 8 ' Aeoline 8 ' Lieblich Gedeckt 8 ' Rohrflöte 4 ' Tremulant Pedal, C - d'     * Subbass         16 ' Violonbass 16 ' Echobass (Transmission) 16 ' Octavbass 8 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     - Superoktave  II - II, II - I     - Suboktave  II - I     - automat. Pedalumschaltung     - 1 freie Kombination     - 4 feste Kombinationen Stand:  1985 (vor Ersatz)
19.Jh. Eine frühere Orgel in dieser Kirche stammte von einem nicht mehr bekannten Orgelbauer. Über dieses Instrument sind keine weiteren Informationen vorhanden. 1907 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbaue Goll & Cie, Luzern, mit 15 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 311). 1912 Einbau eines elektrischen Gebläses durch Goll & Cie, Luzern. 1986 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Graf AG, Sursee, mit 23 Registern auf 2 Manualen und Pedal im alten Gehäuse der Vorgängerorgel. 2005 Revision durch Orgelbau Lifart & Cäcilia AG, Luzern. 
Bilder: Archiv der Kant. Denkmalpflege, Luzern
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Kirche, 1907 Egolzwil LU