1776 Erste Orgel, gebaut von Carl Josef Maria Bossart (>Disposition). 1814 Revision und Reparatur durch Franz Josef Remigius Bossart. 1858 Revision durch einen unbekannten Orgelbauer. 1879 Bau einer neuen, zweiteiligen Brüstungsorgel durch Joh. Nepomuk Kiene, Langenargen (D), mit 23 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). 1900 Umbau durch Friedrich Goll, Luzern, vermutlich Pneumatisierung der Trakturen. 1929 Neue, pneumatische Orgel, gebaut von Orgelbau AG, Willisau in einem neuen Gehäuse in der Mitte der Empore, wodurch das hintere Fenster verdeckt wurde. In den bestehenden Brüstungsgehäusen von Kiene wurden nur noch Principal 8' und Gambe 8' aufgestellt (>Orgel 1929). 1953 Revision durch Heinrich Pürro, Willisau. 1991 Neue Orgel von Cäcilia AG, Luzern/Kriens mit 23 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Die alten Kiene-Gehäuse und der alte Doppel- Prospekt von Kiene wurden wieder für das erste Manual verwendet. Der Mittelteil von 1929 wurde entfernt, dafür wurden für das zweite Manual und das Pedal hinter den Brüstungsorgeln zwei separate Gehäuse aufgestellt, wodurch das Westfenster wieder frei wurde. Die klangliche Vorstellung von Kiene wurde anhand gleicher Register in noch bestehenden Orgeln von Kiene rekonstruiert (>Disposition).
Geschichte
Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf historische Infos: HSLU, Hochschule Luzern.
Kath. Pfarrkirche St. Martin, 1991 Altishofen LU ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1991 Einweihung: 22. September 1991 Orgelbauer: Cäcilia AG, Luzern/Kriens Manuale: 2 + Pedal Register: 23 Manual I, C - f''', Hauptwerk    2 Bourdon 16 '    1 Prinzipal 8 '    3 Hohlflöte 8 '    2 Gambe 8 '    2 Gedackt 8 '    1 Oktave 4 '    2 Flöte 4 '    4 Gemshorn 4 '    2 Quinte 2 2/3 '    1 Mixtur  IV 2 '    1 Cornett  III - IV 8 ' Manual II, C - f''', Positiv    2 Lieblich Gedackt 8 '  neu Salicional 8 '    2 Dulcian 8 '    2 Fugara 4 '    3 Spitzflöte 4 '    5 Piffaro 4 ' + 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Pedal, C - d'    4 Subbass 16 '    2 Praestant 16  + 8 '  neu Violonbass 16 '    4 Oktavbass 8 '    2 Violoncello 8 '    2 Bombarde 16 ' den folgenden Kiene Orgeln nachempfunden:    1 = Originale von Kiene    2 = Tänikon TG    3 = Kerns OW    4 = Sachseln OW    5 = Holzhay, Neresheim (D) Koppeln, Spielhilfen:     - Manualkoppel II - I     - Pedalkoppel I - P Stand:  2015
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kath. Pfarrkirche St. Martin Altishofen LU