Ref. Leonhardskirche Trimmis GR ____________________________________  Typ:	Traktur	mechanisch 	Registratur	mechanisch  	Windladen	Schleifladen   Baujahr:	1982 Orgelbauer:	Felsberg AG  Manuale:	2	+ Pedal Register:	12 	+   1	Vorabzug  Manual I, C - f''', Hauptwerk 	Prinzipal	8 ' 	Oktave	4 ' 	Oktave	2 ' 	Mixtur  III - IV	1 1/3 ' 	Regal	8 '  Manual II, C - f''', Positiv 	Gedackt	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Flöte	4 ' 	Sesquialter	2 2/3 '+1 3/5 ' 	Quinte (Vorabzug)	2 2/3 ' 	Flöte	2 '  Pedal, C - f' 	Subbass	        16 ' 	Posaune	8 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Schiebekoppel II - I, II - P, I - P   Stand:  2010 Geschichte 1764	Erstellung einer Orgelempore (Orgelstuhl) seitlich neben dem Chor. Darauf wurde eine erste Orgel eines unbekannten Orgelbauers errichtet. Möglicherweise handelte es sich um eine Occasionsorgel aus der Regulakirche in Chur. 1908	erstellt Kuhn AG, Männedorf, auf der rückwärtigen Westempore eine neue, pneumatische Membranladen-Orgel mit 7 Registern auf einem Manual und Pedal. Das alte Instrument auf der Orgelempore wurde abgebrochen. 1981	Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau AG, Felsberg, mit 12 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. Das neue Instrument wurde wiederum auf dem Orgelstuhl aufgestellt, die Kuhn-Orgel wurde abgebrochen. Einiges Pfeifenmaterial und der alte, pneumatische Spieltisch gelangten nach Gretschins (Wartau) SG, wo der Organist daraus eine Chororgel baute. 2006	Revision im Rahmen einer Kirchenrestaurierung durch Orgelbau AG, Felsberg.
Hauptbild: Christoph Hurni, Bern
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Ref. Kirche St. Leonhard Trimmis GR
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein 	Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein