Ref. Kirche Zernez GR _______________________________  Typ:	Traktur	mechanisch 	Registratur	mechanisch  	Windladen	Schleifladen   Baujahr:	1742  Orgelbauer:	Joseph Lochner,  	Feldkirch A  Manuale:	1 + Pedal  Register:	10  Manual I, CDFGA - c''', kurze Oktave 	Prinzipal	8 ' 	Coppel	8 ' 	Oktave	4 ' 	Spitzflöte	4 ' 	Quinte	    2 2/3 ' 	Oktave	2 ' 	Quinte	    1 1/3 ' 	Cymbel  II	1 ' 	Mixtur  III	       1/2 '  Pedal, C - gis°, kurze Oktave 	Subbass	        16 '  	   Stand:  1994 Geschichte 1742	Bau der Orgel durch Josef Lochner, Feldkirch A. Die Orgel wurde auf einer gleichzeitig neu erstellten Orgelempore (Orgelstuhl) im Chor aufgestellt. 18.Jh	Im Laufe der Jahrzehnte wurden verschiedene Reparaturen und Revisionen durch unterschiedliche Orgelbauer ausgeführt, das Instrument blieb aber unverändert. 1912	Umbauten durch Jakob Metzler, Felsberg, mit folgeden Änderungen: 	-  Ausbau (Erweiterung) der kurzen Oktave 	-  Dispositionsänderungen (Salicional 8' ab c°) 	-  neue Mechanik 	-  Erneuerung der Gebläseanlage im Nebenraum 1976	Restaurierung durch Kuhn AG, Männedorf ZH UND Rückführung auf den Stand vor 1912. Alle Änderungen wurden wieder rückgängig gemacht, inkl. die Wiederherstellung der kurzen Oktave.
Historische Infos: Denkmalpflege GR, Jakob/Lippuner: “Orgellandschaft Graubünden”, Bündner Monatsblatt 1994
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Ref. Kirche Zernez GR
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein 	Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein