Evang. Kirche S.Flurin Ramosch GR ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1810 Orgelbauer: Andreas Mauracher Kapfing/Zillertal A Manuale: 1 + P Register: 14 Manual I, C - f''', kurze Oktave 1 Prinzipal 8 ' 2 Coppel 8 ' 2 Oktave 4 ' 3 Flöte 4 ' 2 Fiffera 4 ' 1 Quinte 3 ' 2 Superoktave 2 ' 2 Flageolet 2 ' 2 Quinte 1 1/2 ' 2 Sedecima 1 ' 4 Cymbel 1/2 ' Pedal, C -d', kurze Oktave (bis a° nur 18 Töne) 2 Subbass 16 ' 1 Oktavbass 8 ' 4 Posaune 8 ' 1 = Mauracher 1810 2 = Prati (alt) 3 = Wörle, Tirol 4 = rekonstruiert Zustand: 1998
Geschichte
17. Jhdt. Es gab damals schon eine Orgel, vermutlich von Carlo Prati, Trento I. 1810 Bau einer neuen Orgel durch Andreas Mauracher, Kapfing/Zillertal A. 8 Register stammen aus der Vorgängerorgel von Carlo Prati und ein Register stammt von I.F.Wörle aus dem Tirol. Die Orgel hatte im Manual und im Pedal kurze Oktaven. Sie stand auf einem Orgelstuhl (separate Orgelempore) über der Westempore. 1908 wurde die Orgel von Jakob Metzler aus Felsberg GR revidiert und erfuhr einige Umbauten. Der Orgelstuhl wurde abgebaut und die Orgel direkt auf die Westempore gestellt. Die kurzen Oktaven wurden zu vollen Oktaven erweitert. 1988 Restaurierung durch Arno Caluori, Says, und Rückführung auf den originalen Zustand von 1810, inkl. kurzen Oktaven. Der Orgelstuhl wurde nicht mehr aufgebaut. Die Substanz der ursprünglichen Orgel war gut erhalten und so mussten lediglich folgende Teile rekonstruieret werden: - Windanlage mit zwei Keilbälgen - Spiel- und Registermechanik - Klaviatur - 2 Register (Cymbel 1/2' und Posaune 8').
GR Brusio, Ref. Kirche
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche S. Flurin Ramosch GR
Änderungen
Änderungen
Heim
Heim