Geschichte
1904 Bau der pneumatischen Membranladenorgel durch Orgelbauer Carl Theodor Kuhn, Männedorf, mit 10 Registern auf 2 Manualen und Pedal. (>Originaldisposition). Diese Orgel und denjenigen von Sent und Schloss Tarasp sind die beiden letzten ihrer Art im Kanton Graubünden. 1969 (ca.) Revision und klangliche Veränderungen durch einen nicht genannten Orgelbauer (>Disposition). Das Register Dolce 8’ im ersten Manual wird durch die Octave 2’ und das Register Voix céleste 8’ im zweiten Manual durch eine Quinte 2 2/3’ ersetzt.
Orgelbilder und Infos: Kirchgemeinde Ardez-Ftan Aktualisierung und Spieltischbilder: Marcel Stecher Infos und Geschichte: Jutta Kneule: «Orgeln im Engadin – Geschichte und Gegenwart», pdf-Datei 2020.
Ref. Kirche Ftan GR ____________________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch Windladen Membranladen Baujahr: 1904 Orgelbauer: Carl Theodor Kuhn, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 10 Manual I, C - f''', Hauptwerk Principal 8 ' Viola di Gamba 8 ' Bourdon 8 ' Octav 4 ' Octav 2 ' Manual II, C - f''', Oberwerk Flöte 8 ' Salicional 8 ' Quinte (ab c°) 2 2/3 ' Traversflöte 4 ' Pedal, C - d' Subbass 16 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Suboktavkoppel II – I - 3 feste Kombinationen p, mf, f - Calcantenruf Stand: 2022
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Ftan GR
Heim
Heim
Änderungen
Änderungen