Kath. Kirche Vuadens FR ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Kegelladen Baujahr: 1869 Orgelbauer: Johann Haller, Fribourg Manuale: 2 + Pedal Register: 18 Manual I, C - f''', Hauptwerk Bourdon 16 ' Prinzipal 8 ' Gambe 8 ' Bourdon 8 ' Cornett (ab c') 8 ' Praestant 4 ' Flûte octaviante 4 ' Oktave 2 ' Trompette 8 ' Manual II, C - f''', Hinterwerk Viola da Gamba 8 ' Rohrflöte 8 ' Aeoline 8 ' Gemshorn 4 ' Flöte 4 ' Tremulant Pedal, C - f' Violon 16 ' Subbass 16 ' Prinzipalbass 8 ' Oktavbass 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, I - P - Tutti (volles Werk, ohne Koppeln) Stand: August 1998
1869 Der aus Württemberg stammende, von 1864 bis 1876 in Fribourg aktive Orgelbauer Johann Haller erbaut die Orgel in der nach dem Brand von 1866 neu errichteten Kirche. 1878 - 1882 Jean Savoy, Orgelbauer aus Attalens FR, führt wiederholt Reparaturen aus. 1885 In einem grundlegenden Umbau (op. 27) erneuert Friedrich Goll, Luzern, sämtliche Spiel- und Registertrakturen, verbessert das Gebläse und intoniert das Pfeifenwerk neu. 1917 Heinrich Carlen, Brig, versetzt den Spieltisch um 60 cm nach vorn und ändert das Gemshorn von 4’ auf 8’. 1926 Einbau eines Elektromotors. 1979 Restaurierung durch Jean-Marc Dumas, Romont FR. Das Gemshorn wird wieder auf 4’ umgestellt. 1993 Generalrevision durch Orgelbauer Raoul Morel, Romont FR, und Installation eines Luftbefeuchters.
Geschichte
Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf, siehe auch: «L’orgue de Vuadens, une énigme résolue», Tribune de l’orgue 61/4, (pdf-Datei, français).
Orgelverzeichnis Schweiz
Orgelprofil  Kath. Kirche Vuadens FR