Kath. Kirche Rechthalten FR ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1984 Orgelbauer: Jean-Marc Dumas, Romont Manuale: 2 + Pedal Register: 21 Manual I, C - g''', Schwellwerk Gedackt 8 ' Gamba 8 ' Principal 4 ' Flöte 4 ' Nasard 2 2/3 ' Flageolet 2 ' Vox humana 8 ' Tremulant Manual II, C - f''', Hauptwerk Bourdon 16 ' Principal 8 ' Bourdon (M:d 1 -cis 3 ) 8 ' Violflûte (ex Amsoldingen) 8 ' Prestant (M:C-c,d 1 -gis 2 ,b 2 -e 3 ) 4 ' Quintflûte (M:Fis-fis 2 ) 4 ' Violflûte (M:C-h 2 ) 4 ' Mixtur IV (M:fis-h,cis 1 -fis 1 ) 2 ' Cornet IV (ab c' ) 4 ' Krummhorn 8 ' (M:….) = Pfeifen von Aloys Mooser Pedal, C - f' Soubasse 16 ' Oktavbass 8 ' Oktav 4 ' Bombarde 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - P, I - P Stand: 2008
1838 baute Aloys Mooser auf der Empore eine einmanualige Brüstungsorgel. 1984 Umbau und Erweiterung durch Orgelbauer Dumas, Romont. Der Prospekt und einzelne Pfeifen stammen vom ursprünglichen Brüstungswerk von Aloys Mooser. Die Orgel erhielt ein Schwellwerk, das hinter dem historischen Gehäuse von Mooser steht. Die Violflöte 8' im Hauptwerk stammt aus der alten Orgel von Amsoldingen. Auf dem freistehenden Spieltisch sind die beiden Manuale den Werken umgekehrt zugeordnet wie sonst üblich: das Hauptwerk dem zweiten und das Schwellwerk dem ersten Manual.
Geschichte
Infos: Dr. François Seydoux, Fribourg; Hubert Marchon, Organist, Rechthalten Bilder: Dr. François Comment, Burgdorf
Orgelverzeichnis Schweiz
Orgelprofil Kath. Kirche Rechthalten FR