Cathédrale St. Nicolas Fribourg FR ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1834 Orgelbauer: Aloys Mooser Manuale: 4 + Pedal Register: 61 Manual III, C - g''', Grand orgue Montre 16 ' Bourdon 16 ' Principal 8 ' Bourdon 8 ' Octave 8 ' Gambe 8 ' Prestant 4 ' Dulcian 4 ' Petit Cornet 3 ' Doublette 2 ' Fourniture 2 ' Cymbale 2 ' Scharff 2 ' Grand Cornet 16 ' Trombone 8 ' Clairon 4 ' Couple 1 Accouplements, accessoires:     - accouplements normal: GO-GPos,      Etat:  1999
1834 Der Bau der Orgel dauerte von 1824 - 1834. Sie wurde erstellt von Aloys Moser mit 61 Registern auf 4 Manualen und Pedal. Franz Liszt welcher diese Orgel auch spielte, hat die vorromatischen Register gerühmt und dadurch das Instrument in der Orgelwelt allgemein bekannt gemacht. 1966 In den folgenden Jahrzehnten wurde die Orgel vielfach umgebaut und sowohl technisch als auch klanglich mehrfach geändert. An diesem Instrument tätig waren die Orgelbauer Haas, Kyburz, Haller, Merklin, Kuhn, Wolf-Giusto, Pürro, Hartmann und andere. 1982 Die Orgel wurde von der Manufacture d'Orgues, St. Martin, restauriert und anhand der noch vorhandenen Unterlagen und der Originaldisposition auf den ursprünglichen Zustand von 1834 zurückversetzt. 
Infos: Académie d'orgue, Fribourg
Manual I, C - g''', Grand orgue 	Montre	16 ' 	Bourdon	16 ' 	Principal	8 ' 	Bourdon	8 ' 	Octave	8 ' 	Gambe	8 ' 	Prestant	4 ' 	Dulcian	4 ' 	Petit Cornet	3 ' 	Doublette	2 ' 	Fourniture	2 ' 	Cymbale	2 ' 	Scharff	2 ' 	Grand Cornet	16 ' 	Trombone	8 ' 	Clairon	4 ' 	Couple1    1 Couple	= accouplements  	par tirasse: GO-Ped. Man. I Man. II Man. III Man. IV Ped. Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz
Orgelprofil  Cathédrale St. Nicolas, Hauptorgel Fribourg FR
Heim