Historische Infos: Hans Morgenthaler «Die Orgeln in der Burgerspitalkapelle in Bern», 1947 Bild Raumansicht: Röm.-kath. Kantonalkirche Bern, Pia Neuenschwander Aktualisierung 2019 Bilder und Infos: Jürg Brunner, Bern
Geschichte
Kapelle Burgerspital, 2019 Bern BE __________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1945 Orgelbauer: TH. Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 17 Manual I, C - g''', Hauptwerk Principal 8 ‘ Rohrflöte 4 ‘ Octave 4 ‘ Nachthorn, offen 4 ‘ 2017 Nasat 2 2/3 ‘ Octave 2 ‘ Mixtur II (ohne 2’) 1 1/3 ‘ Manual II, C - g''', Schwellwerk 2017 Suavial (C-Gis Quintatön) 8 ’ Gedackt 8 ‘ 2017 Traversflöte 4 ‘ Waldflöte 2 ‘ 2017 Larigot 1 1/3 ‘ Trompete 8 ‘ 2017 Oboe 8 ‘ Pedal, C - f' Subbass 16 ' Spillflöte 8 ‘ 2017 Fagott 16 ‘ Koppeln, Spielhilfen: Normalkoppeln II – I, II - P, I – P Wechseltritte: Fagott, Trompete, Oboe 2017 Tremulant auf alle Werke wirkend Stand: 2019
1764 Erste Orgel eines nicht genannten Orgelbauers. Das Instrument wurde gestiftet von Frau Hauptmann Manuel. 1829 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbauer Franz Josef Bossart, Baar, mit 14 Registern auf einem Manual und Pedal (>Disposition). 1859 Reparaturen durch Orgelbauer Weber, Juchten. 1879 Ersatz der Orgel, welche dem Lehrer Feldmann verkauft wurde, durch ein Harmonium. 1916 Versetzung einer nicht genauer beschriebenen Orgel der Bernischen Musikgesellschaft aus der Musikschule Bern in die Kapelle des Burgerspittels. 1945 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Th. Kuhn AG, Männedorf, mit 15 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). 1998 Vergrösserung der Schwellwerköffnung. 2014 Kleinere Intonationsarbeiten durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. 2017 Durch die umfangreichen baulichen Massnahmen am Gebäude ohne vorherigen ausreichenden Schutz der Orgel führten zu starker Ver- schmutzung und zu Störungen und schlechter Spielbarkeit. Revision, technische Verbesserungen und klangliche Veränderungen durch Orgelbau Thomas Wälti, Gümligen. Mitarbeit und Beratung bei der umfangreichen Generalsanierung durch den Titularorganisten Jürg Brunner, Bern. Die klanglichen Änderungen betrafen: Umbau Suavial 8’; Umbau Quinte 2 2/3’ auf 1 1/3’; Umbau Gedacktflöte 4‘ zu Traversflöte 4‘; neue Register: Nazard 2 2/3’, Oboe 8’, Fagott 16’ (siehe Rechnung Wälti vom 1.10.2017).
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Kapelle Burgerspital  Bern BE