Ref. Markuskirche Bern BE __________________________________  Typ:	Traktur	elektrisch 	Registratur	elektrisch  	Windladen	Schleifladen  Baujahr:	1949 Orgelbauer:	Goll AG, Luzern  Manuale:	3	+ Pedal Register:	38  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Bourdon	16 ‘ 	Prinzipal	8 ‘ 	Rohrflöte	8 ‘ 	Octav	4 ‘ 	Hohlflöte	4 ‘ 	Octav	2 ‘ 	Mixtur  IV – VI 	Zinke	8 ‘  Manual II, C – g’’’, Positiv 	Suavial	8 ‘ 	Gedeckt	8 ‘ 	Prinzipal	4 ‘ 	Rohrflöte	4 ‘ 	Quinte	2 2/3 ‘ 	Octav	2 ‘ 	Flageolet	2 ‘ 	Larigot	1 1/3 ‘ 	Mixtur  IV – V	1 ‘ 	Krummhorn	8 ‘ 	Tremulant  Manual III, C - g''', Schwellwerk 	Prinzipal	8 ‘ 	Hohlflöte	8 ‘ 	Salicional	8 ‘ 	Octav	4 ‘ 	Nachthorn	4 ‘ 	Quinte	2 2/3 ‘ 	Waldflöte	2 ‘ 	Terz	1 3/5 ‘ 	Scharf  IV – VI	1 1/3 ‘ 	Oboe	8 ‘ 	Trompette harmonique	8 ‘ 	Clairon	4 ‘ 	Tremulant 	 Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Principalbass	16 ‘ 	Prinzipal	8 ‘ 	Spitzflöte	8 ‘ 	Octav	4 ‘ 	Mixtur  V	4 ‘ 	Posaune	16 ‘ 	Trompete	8 ‘  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln	III – II, III – I, II – I, 		II – I, II - P, I – P     -	Registercrescendo     -	2 freie Kombinationen     -	1 feste Kombination (Tutti)     -	An-/Absteller:	Crescendo 		Manual 16 ‘ 		Mixturen pro Werk 		Zungen pro Werk 		Zungen einzeln  Stand:  2020
1949 Bau der Orgel durch Orgelbau Goll AG, Luzern, mit 38 Registern auf 3 Manualen und Pedal. 1985 (oder später) Revision und Einbau der Oboe 8’ im Schwellwerk durch einen nicht genannten Orgelbauer. Gemäss Topographischem Lexikon der Stadt Bern, Stand 1984, Burgerbibliothek Bern, hatte die Orgel 37 Register. Die Oboe musste also nachher eingefügt worden sein.
Ref. Kirchgemeinde St. Markus, Bern Burgerbibliothek Bern: Topographisches Lexikon 1984
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Ref. Markuskirche Bern BE