Ref. Kirche Wasen i.E. BE _________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: elektrisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1947 Umbau: 1981, 2003 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 24 Manual I, C - g''', Hauptwerk Rohrflöte 16 ' Prinzipal 8 ' Bordun 8 ' Gemshorn 8 ' Oktave 4 ' Hohlflöte 4 ' Superoktave 2 ' Mixtur IV – VI 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Suavial 8 ' Gedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrgedackt 4 ' 1) Quinte 2 2/3 ' Nachthorn 2 ' 1) Terz 1 3/5 ' Scharf IV – VI 1 ' 2) Oboe 8 ' Pedal, C - f' Prinzipalbass 16 ' Subbass 16 ' Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Oktave 4 ' Trompete 8 ' 1) = ursprünglich Sesquialter II 2) = ursprünglich Schalmei Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P. I – P - Registercrescendo - 2 feste Kombinationen MF, TT - 2 freie Kombinationen - Absteller: Manual 16’ Mixturen Zungen (einzeln) Stand: 2021
Historische Infos und s/w-Fotos: Eduard Müller, «Die Orgel in der Kirche zu Wasen», in: «100 Jahre Kirche Wasen i.E. 1881-1981». Farbbilder und Informationen: Dr. François Comment, Burgdorf.
1826 Schon im Gottesdienstlokal der neu errichteten Helferei Wasen (Teil der Kirchgemeinde Sumiswald) steht eine kleine Hausorgel. 1853 Dieses Instrument wird bei einer Hochwasserkatastrophe zerstört. Der Regierungsrat schenkt der Gemeinde für das Predigtlokal im Schulhaus eine gebrauchte Orgel aus dem Besitz des Seminars Münchenbuchsee. 1882 Für die im Jahr zuvor erbaute Kirche kauft die Kirchgemeinde eine Occasionsorgel aus der Konkursmasse von Louis Kyburz, Solothurn, mit 8 Registern auf 2 Manualen. Die Orgel wird um ein Pedal mit 2 Registern erweitert und hat dann total 10 Register (>Disposition) 1901 Friedrich Goll, Luzern, nimmt eine grössere Reparatur vor. 1914 Am Spieltisch wird elektrisches Licht installiert. 1915 Orgelbau Goll, Luzern, erweitert das Pedal mit pneumatischer Traktur auf 27 Töne und baut einen gebrauchten Spieltisch sowie einen Elektromotor ein. 1928 Die Orgelbauer Jakob Zimmermann und Eduard Schaefer, Basel, bauen das Instrument um und erweitern es auf 25 Register. 1947 Nach dem Brand und der Restaurierung der Kirche baut Orgelbau Th. Kuhn AG, Männedorf, eine neue Orgel mit 22 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Original-Disposition). 1981 Revision und Erweiterung durch Kuhn AG, Männedorf. Der ursprüngliche Sesquialter im Schwellwerk mit dem Quint-Auszug wird in die beiden selbständigen Register Quinte 2 2/3' und Terz 1 3/5' geteilt. Das Pedal erhält zusätzlich eine Trompete 8'. 2003 Generalrevision durch Kuhn AG, Männedorf. Im 2. Manual wird die ursprüngliche Schalmei durch eine Oboe ersetzt (>aktuelle Disposition).
Geschichte
Barkermaschine für das Hauptwerk (unten) und Koppelmechanik (oben). Orgel 1882, Louis Kyburz, Solothurn; erweitert 1928 durch Schäfer und  Zimmermann, Basel. Schäfer-Zimmermann Orgel nach Kirchenbrand 1946.
Orgelprofil  Ref. Kirche Wasen i.E. BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim