Ref. Kirche Uetendorf BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	pneumatisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1956 Einweihung:	Sept. 1956 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + Pedal Register:	25  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Bourdon	16 ' 	Montre	8 ' 	Flûte	8 ' 	Prestant	4 ' 	Spitzflöte	4 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Doublette	2 ' 	Mixtur  III - V	1 1/3 ' 	Trompette	8 '  Manual II, C - g''', Schwellwerk 	Bourdon	8 ' 	Gambe	8 ' 	Voix céleste	8 ' 	Prestant	4 ' 	Flûte à cheminée	4 ' 	Nazard	2 2/3 ' 	Flûte champêtre	2 ' 	Tierce	1 3/5 ' 	Plein-jeu  III	1 ' 	Basson-Hautbois	8 '  Pédale, C - f' 	Soubasse	16 ' 	Principal	8 ' 	Gemshorn	8 ' 	Prestant	4 ' 	Mixture	2 2/3 ' 	Basson	16 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	Registercrescendo     -	Tutti     -	1 freie Kombination, 	   werkweise schaltbar     -	Absteller 	Zungen	HW 		Zungen	SW 		Zungen	Ped  Stand:  1982 (nach Dispo-Änderung)
1956 Die Kirche samt Mobiliar, inkl. Glocken und Orgel wurde gestiftet und in eine Stiftung überführt. 1956 Die Orgel, gebaut von Kuhn AG, Männedorf, hatte 25 Register auf 2 Manualen und Pedal. Die Disposition wurde von Albert Schweizer entworfen, der ein grosser Befürworter der Orgelbewegung war. Das Instrument soll der Orgel in Günsbach (Elsass F) nachempfunden worden sein. 1981 hat Kuhn AG, Männedorf, die stark von der Orgelbewegung inspirierte Disposition nach neueren Erkenntnissen verändert. 2006 Die Stiftung wurde aufgelöst und die Kirche samt Inhalt der Kirchgemeinde Uetendorf übergeben.
Infos: Dr. François Comment, Burgdorf
ursprüngliche, inzwischen geänderte Disposition wie sie von Albert Schweizer vorgeschlagen worden war. Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Uetendorf BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim