Krematorium Thun BE __________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1970 Orgelbauer: F & K Wälti, Gümligen Manuale: 2 + Pedal Register: 16 Manual I, C - g''', Hauptwerk Principal 8 ' Rohrflöte 8 ' Spitzflöte 4 ' Oktav 2 ' Mixtur III – IV 2 ' Manual II, C - g''', Positiv Gedackt 8 ' Principal 4 ' Rohrflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Waldflöte 2 ' Terz 1 3/5 ' Scharf III – IV 1 ' Schalmei 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Suavial 8 ' Schwiegel 4 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II – I, II - P, I – P - 1 feste Kombination (Tutti) - 1 freie Kombination Stand: 2015
1938 Der Neubau des Krematoriums erhält keine Pfeifenorgel, sondern als Neuheit eine zweimanualige Hammond-Orgel, wie sie erst seit 1935 in den USA hergestellt wird. Das Instrument besitzt zur Tonerzeugung mechanisch rotierende Tonräder, die elektromagnetische Schwingungen produzieren. «Die Hammond-Orgel ist ein neues Musikinstrument, das die letzten Errungenschaften der Elektrotechnik benutzt und die musikalischen Töne auf rein elektrischem Wege erzeugt […] Selbst der musikalisch gebildete Fachmann wird viele Register, besonders Solo-Register, von jenen der Pfeifenorgel nicht unterscheiden können.» [Schweiz. Bauzeitung 5/1939] 1970 Mit der Erweiterung des Krematoriums kann eine von Felix und Kuno Wälti, Gümligen, mit 16 Registern auf 2 Manualen und Pedal gebaute Orgel in Dienst genommen werden. 2020 Auch nach Inbetriebnahme eines neuen Krematoriums wird die Abdankungshalle mit der Wälti-Orgel im Gebäude des alten Krematoriums weiterhin genutzt.
Infos: Dr. François Comment, Burgdorf.
Geschichte
Prospektskizze
Orgelprofil  Krematorium Thun BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim