Ref. Kirche Koppigen BE __________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: pneumatisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1955 Einweihung: 15. Juli 1956 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 21 Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Octave 4 ' Spitzflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Nachthorn 2 ' Mixtur IV - V 2 ' Terz 1 3/5 ' Manual II, C - g''', Positiv Suavial 8 ' Gedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Superoctave 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharf IV – V 1 ' Schalmei 8 ' Pedal, C - f' Subbass 16 ' Prinzipal 8 ' Bordun 8 ' Octave 4 ' Zinke 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I – P - 1 feste Kombination (Tutti) - 2 freie Kombinationen - Einzel-Appels (Einschalttritte) für die Zungen und Mixturen Stand: 2010
1849 Johann Niklaus Weber aus Huttwil baut die erste Orgel mit 10 Registern auf 1 Manual und Pedal. 1903 Orgelbau Goll, Luzern, errichtet hinter dem historischen Prospekt ein pneumatisches Instrument mit 14 Registern und 1 Auszug auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). 1956 Orgelbau Kuhn, Männedorf, baut eine neue Orgel mit Freipfeifenprospekt und 21 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition). Das historische Gehäuse von Weber wird vernichtet.
Geschichte
Historische Infos: Hans Gugger, «Die Bernischen Orgeln», Verlag Stämpfli, Bern, 1978 Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf.
Goll-Orgel 1903 im alten Gehäuse von Niklaus Weber, Huttwil von 1849.
Orgelprofil  Ref. Kirche Koppigen BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim