Ref. Kirche Kirchenthurnen BE ____________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: elektrisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1954 Einweihung: 17. Okt. 1954 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 22 Manual I, C - g''', Rückpositiv Gedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Flageolet 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharff III - V 1 ' Krummhorn 8 ' Manual II, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Rohrflöte 8 ' Oktave 4 ' Spitzflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Nachthorn 2 ' Mixtur IV - V 2 ' Terz 1 3/5 ' Schalmei 8 ' Pedal, C - f' Prinzipalbass 16 ' Subbass 16 ' Prinzipal 8 ' Bordun 8 ' Oktave 4 ' Zinke 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - Tutti - 3 freie Kombinationen Zustand: Oktober 1983
Bilder: Ref. Kirchgemeinde Thurnen. Infos: Dr. François Comment, Burgdorf Historische Infos: Hans Gugger, «Die Bernischen Orgeln», Verlag Stämpfli Bern, 1978 Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus «Monografie Orgelbauerdynastie Goll»,2020
1771 Samson Scherrer, Genf, baut eine Orgel mit Rückpositiv und 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Der Prospekt dieser Orgel wird für die nachfolgenden Orgeln jeweils weiter verwendet und ist bis heute (2020) erhalten. 1909 Orgelbau Goll, Luzern, baut eine pneumatische Transmissions-Orgel nach System Wittwer mit 11 Pfeifenreihen und 57 Transmissionen auf 2 Manualen und Pedal ins alte Gehäuse (Opus 323, >Disposition). Das Rückpositiv bleibt stumm. 1954 baut Th. Kuhn, Männedorf, eine neue Orgel mit 22 Registern auf 2 Manualen und Pedal hinter den historischen Prospekt (>Disposition). Das Rückpositiv wird wieder aktiviert. 2013 Generalrevision durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf.
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Kirchenthurnen BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim