Ref. Kapelle Kiental BE _______________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: mechanisch Windlade: Schleiflade Baujahr: 1802 Orgelbauer: Johann Jakob Weber, Juchten BE Manuale: 1 Register: 5 Manual I, C - c''' Prestant 8 ' Discant Prest. (h°- c’’’) Copel 8 ' Oktav 4 ' Quint 3 ' Octav 2 ' Zustand: Oktober 2002
1802 Es handelt sich um eine ehemalige Emmentaler Hausorgel aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts. Das Instrument stand im Schulhaus Niederönz BE. 1950 Umbau durch Orgelbau Büttikofer, Münsingen BE. Das Mittelfeld des Prospektes wurde erhöht, um ein Notenpult anbringen zu können. Die Disposition wurde "barockisiert" und anstelle der Quint 3' eine zweifache Mixtur eingefügt. Die Windversorgung wurde der damaligen Zeit entsprechend "modernisiert". 1951 Versetzung der Orgel auf die Empore in der Ref. Kapelle Kiental. 2000 Restaurierung durch Armin Hauser, Kleindöttingen AG. Die Mixtur wurde wieder durch eine rekonstruierte Quint 3' (= 2 2/3') ersetzt, ebenso wurden die Pfeifen des nicht mehr originalen Registers Octav 2' rekonstruiert. Die alte Windversorgung mit Schöpferbalg und Tretmechanismus wurde wieder hergestellt. Ein Holzstab seitlich der Klaviatur zeigt den Windvorrat bei Fussbetrieb an. Parallel dazu kann der Wind über ein Elektrogebläse erzeugt werden. Die Orgel hat eine gleichstufige Temperatur. Die Klaviatur hat schwarze Untertasten und mit Knochenplättchen belegte Obertasten. Zur Disposition: Beim Ziehen von "Discant Pr.", zusammen mit Prestant 8', erklingt nur der Diskant von h° - c'''.
Infos: Rudolf Bruhin, Konsulent EKD, Basel
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Kiental BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim