Ref. Kirche Guttannen BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	2006 Einweihung:	25. Juni 2006 Orgelbauer:	Goll AG, Luzern  Manuale:	2 + Pedal Register:	8  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Rohrflöte	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Mixtur  III - IV	2 '  Manual II, C - g''', Positiv 	Gedeckt	8 ' 	Nachthorn	4 ' 	Prinzipal	2 ' 	Sesquialter	2 2/3 ' + 1 3/5 '  Pedal, C - f' 	Subbass	16 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P. I - P  Zustand:	Sommer  2006
1887 wurde ein Harmonium angeschafft. 1943 Eine erste Orgel in dieser Kirche ersetzt das Hamonium. 2005 gab es ein extremes Unwetter, bei welchem die Aare ihr Bett verlassen hatte und im Dorf und in der Kirche grosse Schäden anrichtete. Obwohl die Orgel auf einem kleinen Absatz stand, wurde sie so stark beschädigt, dass eine Restaurierung nicht mehr möglich war. 2006 Der Kanton Luzern schenkte der Kirchgemeinde Guttannen eine kleine Orgel, die vorher als Übungsorgel im Seminar Hitzkirch diente. Zusammen mit den noch verwertbaren Resten der beschädigten Orgel baute die Orgelbaufirma Goll AG, Luzern, ein neues Instrument, das dann in der restaurierten Kirche am 25. Juni 2006 eingeweiht werden konnte. Auszug aus dem Erstellungs-Bericht von Goll (Stichworte): Vorgänger-Instrument in Guttannen beim Hochwasser im August 2005 zerstört Übungsorgel Goll 1967 aus dem ehemaligen Seminar Hitzkirch vom Kanton Luzern (Amt für Hochbauten und Immobilien) der Kirchgemeinde Guttannen geschenkt neues Gehäuse aus massivem Eichenholz, integriert die geschnitzten Evangelisten-Symbole aus der alten Orgel Guttannen neue Anordnung der metallenen Prospektpfeifen, Unterteilung in 3 Felder mit wechselndem Ablauf, neue Schleiergitter aus Aluminium ausgeschnitten und z.T. mit farbigem Stoff hinterlegt das bisherige Larigot 1 1/3’ neu zusammengestellt aus bestehenden Pfeifen der Orgeln Hitzkirch und Guttannen (C-H 2 2/3’, ab c 0 2 2/3’ + 1 3/5’) klangliche Anpassung an die neue Situation vor Ort, Umintonation auf etwas höherem Druck, Erhöhung der zu niedrigen Aufschnitte, Erweiterung des Spektrums durch die neue Klangfarbe Sesquialtera (Quinte und Terz) Überholung der technischen Anlage insbesndere der Traktur, Neuregulierung
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Guttannen BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim