Ref. Kirche Grosshöchstetten BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	elektrisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1958 Einweihung:	13.Juli 1958 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + Pedal Register:	30  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Quintatön	16 ' 	Prinzipal	8 ' 	Rohrflöte	8 ' 	Oktave	4 ' 	Spitzflöte	4 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Superoktave	2 ' 	Terz	1 3/5 ' 	Mixtur  IV - VI	1 1/3 ' 	Trompete	8 '  Manual II, C - g''', Positiv (schwellbar) 	Suavial	8 ' 	Gedackt	8 ' 	Quintatön	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Rohrflöte	4 ' 	Prinzipal	2 ' 	Blockflöte	2 ' 	Larigot	    1 1/3 ' 	Scharf  IV - V	1 ' 	Dulcian	8 ' 	Schalmei	4 '  Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Prinzipalbass	16 ' 	Prinzipal	8 ' 	Spitzflöte	8 ' 	Oktave	4 ' 	Mixtur  IV	2 2/3 ' 	Nachthorn	2 ' 	Posaune	16 ' 	Zinke	8 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln		II – I, II – P, I – P     -	Wechseltritte 	Zungen (einzeln)     -	Wechseltritte		Mixturen (einzeln)  Zustand:	1994
1811 wurde an der Ostseite ein Podest (oder Empore) erhöht. Auf dieser Empore baute Mathis Schneider, Trubschachen, eine Orgel. 1919 Die Orgel wurde durch Orgelbau Goll, Luzern, erweitert und auf die Westseite auf ein Podium versetzt. 1958 Die Orgel wurde durch Kuhn AG, Männedorf, nochmals vergrössert und neu intoniert. Gehäuse und Pospekt sind seit 1811 im Original erhalten.
Bilder und Infos: Ref. Kirchgemeinde Grosshöchstetten, BE
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Grosshöchstetten BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim