Ref. Kirche Eriswil BE __________________________________  Typ:	Traktur	mechanisch  	Registratur	elektrisch  	Windladen	Schleifladen  Baujahr:	1969 Orgelbauer:	Orgelbau Genf AG, Genf  Manuale:	2	+ Pedal Register:	21  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Principal	8 ‘ 	Rohrflöte	8 ‘ 	Octave	4 ‘ 	Spillflöte	4 ‘ 	Quinte	2 2/3 ‘ 	Waldflöte	2 ‘ 	Terz	1 3/5 ‘ 	Mixtur  IV  Manual II, C - g''', Positiv 	Gedackt	8 ‘ 	Suavial	4 ‘ 	Rohrflöte	4 ‘ 	Principal	2 ‘ 	Larigot	1 1/3 ‘ 	Zimbel  IV 	Krummhorn	8 ‘ 	 Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Schwiegel	8 ‘ 	Rohrgedackt	8 ‘ 	Octave	4 ‘ 	Mixtur  IV 	Zinke	8 ‘  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln	II – I, II - P, I – P     -	1 feste Kombination (Tutti)     -	2 freie Kombinationen     -	Einzelabsteller Zungen und Mixturen  Stand:  2020 Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf
18Jh. In der Kirche Eriswil stand ein Positiv, das 1812 nach Beatenberg BE verkauft wurde. 1814 Bau einer neuen Orgel, wahrscheinlich durch Johann Jakob Weber, Juchten BE, als Brüstungswerk mit 10 ½ Registern. 1907 Orgelbau Goll, Luzern, baute eine neue Orgel mit 16 Registern auf 2 Manualen und Pedal hinter den nun stummen Prospekt (Opus 297, >Disposition). Die ganze Orgel war schwellbar. 1969 Orgelbau Genf errichtet eine neue Orgel mit 21 Registern auf 2 Manualen und Pedal (>Disposition).
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil  Ref. Kirche Eriswil BE