Ref. Kirche Bolligen BE _______________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	2000 Orgelbauer:	Armin Hauser,  	Kleindöttingen  Manuale:	2 + Pedal Register:	21 	+  2	vacat 	+  1	Vorabzug  Manual I, C - f''', Hauptwerk 	Bourdon	16 ' 	Prinzipal	8 ' 	Suavial	8 ' 	Flöte	8 ' 	Oktave	4 ' 	Spitzflöte	4 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Superoktave	2 ' 	Mixtur  III	2 ' 	Cornett  IV	8 ' 	Trompete (vacat)	8 '  Manual II, C - f''', Oberwerk 	Gambe	8 ' 	Coppel	8 ' 	Praestant	4 ' 	Holzflöte	4 ' 	Sesquialter	2 2/3 ' + 1 3/5 ' 	Vorabzug	2 2/3 ' 	Oktave	2 ' 	Oboe	8 ' 	Tremulant  Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Oktavbass	8 ' 	Oktave	4 ' 	Fagott (vacat)	16 ' 	Posaune	8 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Manualschiebekoppel II - I     -	Pedalkoppel II - P, I - P  Zustand:	Oktober  2000
Geschichtlicher Verlauf nach Dr. Hans Gugger, "Die Bernischen Orgeln": 1776 Erste Zeugnisse über das Vorhandensein einer Orgel. 1790 ff. Etliche Zeugnisse deuten auf einen Orgelneubau hin. Dass dieses Instrument von Johannes Stölli (1759 - 1833) erbaut worden sei, wird allerdings bezweifelt. Möglicherweise hat Stölli am Bau mitgearbeitet. 1866 Louis Kyburz (Sohn). Solothurn, baut eine neue Orgel ins alte Gehäuse. 1911 Neue, pneumatische Orgel im alten Gehäuse von Goll, Luzern, mit 23 Registern auf zwei Manualen und Pedal. 1934 Veränderungen im Sinne der Orgelreform durch Wälti, Gümligen. 1973 Bau einer neuen Orgel mit 26 Registern im alten Gehäuse durch Orgelbau Genf AG. 2000 Bau der heutigen Orgel durch Armin Hauser, Kleindöttingen.
Bild: Evang.Ref. Kirchgemeinde Boligen, Infos: Dr. Hans Gugger und Einweihungsschrift zur Hauser-Orgel
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Bolligen BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim