1517	baute Hans Tugi die Schwalbennestorgel, auch Schiffshochwandorgel genannt. 1527	wurde die Orgel während den Reformationswirren heruntergerissen und verschrottet. 1994	baute die Orgelbaufirma Metzler AG, Dietikon, eine neue Orgel in Anlehnung an die alte Tugy.Orgel. Es handelt sich um einen Neubau, von Tugy selbst ist darin kein Material mehr vorhanden. 	Windanlage mit drei Keilbälgen für Kalkanten- oder Motorbetrieb. Winddruck 82 mmWs. 	Mitteltönige Temperierung, a' = 440 Hz. 1995	Einweihung der von Egbert Moehsnang auf den Innenseiten und Aussenseiten modern und abstrakt bemalten Flügeltüren. Stadtkirche, Schwalbennestorgel Biel/Bienne BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1517	Hans Tugy (Vorbild) 	1994	Metzler (Neubau) 		 Orgelbauer:	Metzler AG, Dietikon  Manuale:	2, Pedal angehängt  Register:	9  Manual I, FGA - g''a'', Rückpositiv 	Gedackt	8 ' 	Prinzipal	4 '  Manual II, CDEFGA - g''a'', Manualwerk 	Prinzipal	8 ' 	Coppel	8 ' 	Oktave	4 ' 	Doublette	2 ' 	Mixtur  IV	2 ' 	Sesquialter	2 2/3 ' + 1 3/5 ' 	Vox humana	8 '  Pedal, CDEFGA - d' 	angehängt  Sonderregister: 	Vogelsang 	Cymbelstern  Nebenzüge: 	Tremulant 	Kalkantenglocke 	Umschaltung  dis – es / gis - as  Zustand:	Oktober  2000
(Infos: Rudolf Bruhin, EKD, Basel und Dr. François Comment, Burgdorf)
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Stadtkirche, Schwalbennestorgel Biel/Bienne BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim