Orgelprofil  Neuapostolische Kirche Burgdorf BE
Neuapostolische Kirche Burgdorf BE __________________________________  Typ:	Traktur	mechanisch     	Registratur	mechanisch      	Windladen	Schleifladen    Baujahr:	1950  Orgelbauer:	Gustaf Steinmann 	Vlotho (Hannover D)  Manuale:	1	+ Pedal  Register:	6  Manual I, C - f''',  	Gedackt (1999)	8 ' 	Prinzipal (1999)	4 ' 	Rohrflöte	4 ' 	Spitzflöte (2001)	2 ' 	Mixtur (2001)	1 1/3 '  	getrennte Schleifen bei h°/c'  Pedal, C - d' 	Subbass (1999)	16 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Pedalkoppel P - I  Stand:  2015
1950 Bau einer Orgel durch Gustaf Steinmann, Vlotho (Hannover D), mit 6 Registern auf 1 Manual und Pedal. Anschliessend Versetzung zur NAK Bern-Breitenrain. 1958 Versetzung zur Kirche St. Peter, Basel. 1981 Abbau und Generalrevision durch Orgelbauer Erwin Erni, Stans. 1983 Versetzung in die Neuapostolische Kirche Burgdorf durch Orgelbauer Erwin Erni, Stans. 1999 Umbau und Erneuerung durch Orgelbauer Erwin Erni, Stans. Gedackt 8' um 4 Pfeifen nach oben verschoben, neue Pfeifen für die Mixtur 1', für den Prinzipal 4' und den Subbass 16' und die Pedalwindlade erneuert. 2001 Die bisherige Flachflöte 2' wird durch eine Spitzflöte 2' ersetzt und die Mixtur wird zurückgenommen von 1' auf 1 1/3'. 2005 Mechanische Anpassungen im Rahmen des Umbaus des Kirchengebäudes. Der bisher frei stehende Ventilator wird ins Gehäuse integriert und das ganze Instrument auf eine verschiebbare Plattform gestellt. 2013 Revision der gesamten Mechanik durch Orgelbauer Erwin Erni, Stans.
Geschichte
Bilder und Infos: "Pfeifenorgel NAK Gemeinde Burgdorf", (pdf-Datei  2014), Ernst Küpfer, Rüegsauschachen 
Zustand 2014, nach Umbauten. Die Holzpfeifen links und rechts aussen sind stumm. Zustand ca. 1983 (vor Umbau)
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim