Ref. Kirche Achseten BE _______________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1727  Orgelbauer:	Jacques Geng und 	Emanuel Weyss,  	Sombeval BE  Manuale:	1  Register:	6  Manual: E – c‘‘‘  	Copul	8 ‘ 	Principal	4 ‘ 	Flûte	4 ‘ 	Octav	2 ‘ 	Quint	1 1/3 ‘ 	Superoctav	1 ‘ 	 Stummelpedal, nur Töne C, D, Dis 	Copul (Transmission)	8 ‘ 	 Zustand:	Dezember 2004
In der untersten Oktave fehlten ursprünglich die Töne Cis, Dis, Fis, Gis, das Instrument hatte also eine kurze Oktave. Bei einer späteren Restaurierung wurde diese Oktave „chromatisiert“. Da aber zuwenig Tasten vorhanden sind, beginnt die unterste Oktave erst bei E. Als Hilfe für die Töne C,D,Dis (ohne Cis) wurden drei Stummelpedale eingebaut, die aber nur für das 8‘- Register funktionieren. 1727 Neubau durch J. Geng und E. Weyss in Sombeval BE. 1880 Wird als Hausorgel in La Thalogne bei Sonceboz BE verwendet. 1952 steht die Orgel bei Orgelbau Wälti in Gümligen BE. 1957 Restaurierung und Versetzung in die Kirche Achseten durch Orgelbau Wälti, Gümligen BE. 1999 Revision durch Orgelbau Wälti, Gümligen BE.
Bild: Fritz Allenbach, Frutigen BE;  Infos:  Hans Gugger, „Die bekannten bernischen Orgeln, 1977“
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche  Achseten BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim