1871 Die romantische Orgel trägt auf dem Firmenschild von Th. Kuhn die Opuszahl 18. Eine Orgel mit dieser Opuszahl wurde 1871 von Kuhn & Spaich für die Ref. Kirche in Ennenda GL mit 16 Registern auf 2 Manualen + Pedal gebaut. Der Spieltisch ist freistehend zum Vorwärtsspielen. Die Schilder mit den Registerbezeichnungen sind emailliert und handbeschriftet. 1924 Das Werkverzeichnis von Goll, Luzern, erwähnt einen Ausbau oder Umbau der Orgel um 1924 (opus 568). Die Aufstellung des Instrumentes auf der Westempore erforderte einige kleinere Anpassungen am Gehäuse. 1945 kam es beim Pfeifenwerk zu Umgestaltungen im barocken Sinn. Die technische Anlage blieb dabei weitgehend unangetastet, lediglich die Windlade des Cornetts ging verloren. Viele der originalen Pfeifen wurden nicht entfernt, sondern nur anders platziert oder umgebaut. So blieb das originale Pfeifenwerk fast vollständig erhalten. 1970 Die mit einem * markierten Register wurden um ca. 1970 vom damaligen Organisten selber eingebaut. Die Registerzüge sind elektrisch und befinden sich auf einem zusätzlichen Kästchen, das auf dem Spieltisch liegt. Der Registerschalter für die Gedacktposaune ist ein Piston links unten, neben den Fusstritten für die Koppeln (>Disposition). 2004 wurde die Orgel unter Mithilfe der Denkmalpflege von Kuhn AG, Männedorf, auf den Originalzustand restauriert (>Disposition).
Spieltisch vor Restaurierung mit den zusätzlichen Registerschaltern (Kasten rechts oben, Piston links unten) Geschichte
Ref. Kirche, Orgel 2004 Veltheim AG ____________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: mechanisch Windladen: Kegelladen Baujahr: 1871 Orgelbauer: Johann Nepomuk Kuhn Rekonstruktion: 2004 Einweihung: 30. Mai 2004 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 2 + Pedal Register: 16 Manual I, C - f''', Hauptwerk Bourdon 8 ' B Prinzipal 8 ' B Gambe 8 ' Gedeckt 8 ' Oktave 4 ' A Spitzflöte 4 ' Cornett V 8 ' C Trompete 8 ' Manual II, C - f''', Positiv B Salicional 8 ' Wienerflöte 8 ' C Gemshorn 4 ' A Flaut Travers 4 ' Clarinette 8 ' Pedal, C - d' Subbass 16 ' A Oktavbass 8 ' B Cello 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P - 3 feste Kombinationen (A,B,C) Stand: 2004
Artikel zur Restaurierung, Kuhn AG, Männedorf, 2004 (pdf-datei)
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Hauptorgel (alt) Veltheim AG
noch in Bearbeitung noch in Bearbeitung