Geschichte
Ref. Kirche Balgrist Zürich ZH ____________________________________ Typ: Traktur elektrisch Registratur elektropneumat. Windladen Schleifladen Baujahr: 1952 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 2 + Pedal Register: 20          +  2 Auszüge          +  3 Transmissionen Manual I, C - g''', Hauptwerk Stillgedeckt 16' Principal 8' Hohlflöte 8' Flöte 4' Octave 4' Mixtur V - VII 2' Octave (Auszug) 2' Corno 8' Manual II, C - g''', Schwellwerk Principal 8' Rohrflöte 8' Salicional 8' Nachthorn 4' Octave 4' Waldflöte 2' Sesquialtera 2 2/3' + 1 3/5' Scharf  IV - VII 1 1/3' Superquinte (Auszug) 1 1/3' Trompete 8' Schalmey 4' Pedal, C - f' Flötenbass 16' Stillgedeckt (Transmission) 16' Principal 8' Flöte (Transmission) 8' Choralbass (Transmission) 4' Fagott 16' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P. I – P     - Registercrescendo     - 2 freie Kombinationen     - Absteller Zungen, Mixturen   Stand:  2012
Bilder und Infos: Kirchgemeinde Neumünster-Balgrist
1952 Aufbau der Orgel in einer geschlossenen, schlecht belüfteten Orgelkammer noch bevor die neu gebaute Kirche trocknen konnte, was zu Schäden führte an Holz, Filz und Leder und zu Korrosionen an Kontakten. Schallaustritt zwischen den Prospektpfeifen hindurch und durch die Rohre, die gleichzeitig auch als Belüftungs- und Gestaltungselement dienen. Diese Bauweise führte zu gegenteiligen Meinungen verschiedener Experten, die von „unbrauchbar“ bis „sehr gute Lösung“ reichten. 1966 Vorschlag des Orgelbauers für eine Generalrevision. 1991 Revision durch Orgelbau Goll AG, Luzern.
Galerie Galerie
Orgelprofil Ref. Kirche Balgrist Zürich ZH
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein