Ref. Kirche, grosse Kirche Fluntern Zustand 1968, nach Umbau Zürich-Fluntern ZH ____________________________________ Typ: Traktur elektrisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1968 Orgelbauer: Maag Orgelbau, Zürich Manuale: 3 + Pedal Register: 56 + 6 Auszüge Manual I, C - d''', Hauptwerk Principal 16 ‘      Quintatön 16 ‘ Principal 8 ‘ Bourdon 8 ‘ Flauto major 8 ‘ Gemshorn 8 ‘ Octave 4 ‘ Rohrflöte 4 ‘ Quint 2 2/3 ‘      Mixtur  V 2 ‘ Octave 2 ‘      Flageolet 2 ‘      Cimbel 1/2 ‘ Basson 16 ‘ Cornett  V 8 ‘ Trompete 8 ‘      Clairon 4 ‘   Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln III – I, III – II, II – I , III - P, II – P, I – P     - Setzeranlage     - diverse Spielhilfen   Stand:  2012
1920 Neubau als pneumatische Taschenladenorgel durch Carl Theodor Kuhn, Männedorf, mit 52 klingenden Registern, 4 Auszügen und 8 Transmissionen auf 3 Manualen und Pedal. Ein 4. Manual und eine Windlade mit 4 zusätzlichen Registern war zwar geplant, wurde aber nicht realisiert. 1942 Umbau durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. Es wurden 13 neue Register eingefügt. 1968 Umbau durch Orgelbau Maag, Zürich. Es wurden die für Maag typischen Solenoidventile und die Maag-Windlade eingefügt. Die Pneumatik wurde entfernt und durch elektrische Trakturen ersetzt. Die Orgel soll 62 Register insgesamt, davon 56 klingende Register haben. Wie bei Maag oft anzutreffen, sind die nicht klingenden Register nicht bezeichnet. 1999 Revision durch Orgelbauer Norbert Stengele, Horgen.
Galerie Galerie
Geschichte
Orgelprofil Ref. Kirche Fluntern, Orgel 1968 Zürich ZH
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Manual III Manual II Manual I Pedal