Chiesa S. Antonio Abate Lugano TI ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1975 Orgelbauer: Vincenzo Mascioni, Azzio (I) Manuale: 2 + Pedal Register: 27 Manual I, C - c 4 , Grande Organo Principale 8 ' Flauto 8 ' Ottava 4 ' Flauto conico 4 ' Flauto in XII 2 2/3 ' Quintadecima 2 ' XIX - XII 1 1/3 ' + 1 ' Ripieno 4 file 2/3 ' Tromba 8 ' Manual II, C - c 4 , Espressivo Bordone 8 ' Violetta 8 ' Principale 4 ' Flauto camino 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Flautino 2 ' Ripieno 3 file 2 ' Cimbalo 2 file 1/2 ' Cromorno 8 ' Tremolo Pedal, C - g' Principale 16 ' Subbasso 16 ' Ottava 8 ' Bordone 8 ' Quintadecima 4 ' Ripieno 4 file 2 2/3 ' Contrafagotto 16 ' Fagotto 8 ' Fagotto 4 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     - Registercrescendo     - Annullatori: Tromba (GO), Cromorno (Esp), Fagotto (Ped) Stand:   2012
1744 Bau einer Orgel durch den Orgelbauer Giovanni Antonio Brevi. 1890 Bau einer neuen Orgel durch den Orgelbauer Pietro Bernasconi, Varese (I). 1917 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Vincenzo Mascioni, Azzio (I), mit 17 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 331). 1920 Revision/Reparatur durch Enrico Cavaglieri. 1975 Bau einer neuen Orgel durch Orgelbau Vincenzo Mascioni, Azzio (I), mit 27 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 988). Die beiden Werke sind im Chor jeweils auf einer Orgelempore getrennt aufgestellt. Das Hauptwerk steht auf der Epistelseite (rechte Seite) und das Schwellwerk auf der Evangelienseite (linke Seite). Der Spieltisch steht im Chor auf der linken Seite.
Bilder: Aldo Lanini: "Gli organi della Svizzera Italiana, Sottoceneri", Lugano 1989 Infos: HSLU, Hochschule Luzern, Orgeldatenbank
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Profilo dell’organo Chiesa S. Antonio Abate Lugano TI Geschichte
Galerie Galerie
Hauptwerk, Evangelienseite Schwellwerk, Epistelseite Evangelienseite, im Chor links Epistelseite, im Chor rechts