1924 baute Kuhn die rein pneumatische Orgel mit 53 klingenden Registern und 12 Transmissionen/Auszügen auf 3 Manualen und Pedal. Das Fernwerk befindet sich in einer Orgelkammer auf dem Kirchenestrich mit einer Schwelljalousie in der Kirchendecke. Es gibt dafür kein eigenes Manual, das Fernwerk wird über das erste Manual gespielt. 1938 Revision und Änderungen an der Disposition durch Kuhn AG, Männedorf. 1958 Revision und Umbau durch Orgelbau Genf AG. Die Manualtrakturen werden elektro-pneumatisch und die Pedaltraktur rein elektrisch betrieben. Der dadurch erforderliche neue Spieltisch wird aufgestellt. Es werden weitere Dispositionsänderungen gemacht. 1980 Revision des Spieltisches durch Orgelbau Genf AG. 1988 Revision und Reparaturen durch Orgelbau Genf AG und Einbau von Stossfängern für die Oberladen. Es werden weitere klangliche Veränderungen vorgenommen, die Prinzipalbasis wird umintoniert (verstärkt) und die Mixturen abgeschwächt. Das Instrument ist inzwischen auf 61 klingende Register und 3 Transmissionen angewachsen.
Ref. Kirche Arbon TG ____________________________________ Typ: Traktur elektrisch Registratur elektropneumat.  Windladen Taschenladen Baujahr: 1924 Einweihung: 2 November 1924 Orgelbauer: Kuhn AG, Männedorf Manuale: 3 + Pedal Register: 61 +  3 Transmissionen Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 16 ' Quintatön 16 ' Flauto major 8 ' Gedackt 8 ' Gemshorn 8 ' Oktave 4 ' Spitzflöte 4 ' Rohrflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Oktave 2 ' Schwiegel 2 ' Sifflöte 1 ' Grossmixtur III - V 2 ' Kleinmixtur  III - IV 1 ' Cornett 8 ' Zinke 8 ' Fernwerk (schwellbar): Echobass 16 ' Lieblich Gedackt 16 ' Bourdon 8 ' Prinzipal 4 ' Quinte 2 2/3 ' Flageolet 2 ' Vox humana 8 ' Tremulant Manual II, C - g''', Positiv Suavial 8 ' Rohrgedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Blockflöte 4 ' Nazard 2 2/3 ' Oktave 2 ' Waldflöte 2 ' Terz 1 3/5 ' Larigot 1 1/3 ' Mixtur  III - IV 1 1/3 ' Cymbel  III 1/2 ' Krummhorn 8 ' Schalmei 4 ' Tremulant Manual III, C - g''', Schwellwerk Lieblich Gedackt 16 ' Prinzipal 8 ' Koppelflöte 8 ' Dulcian 8 ' Voix céleste 8 ' Oktave 4 ' Gedacktflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3 ' + 1 3/5 ' Nachthorn 2 ' Plein-jeu  V 2 ' Basson 16 ' Oboe 8 ' Trompete 8 ' Clairon 4 ' Tremulant Pedal, C - f' Prinzipal 16 ' Violon 16 ' Subbass 16 ' Gedacktbass (Transm.) 16 ' Quintbass 10 2/3 ' Oktave 8 ' Gedackt 8 ' Suavial (Transmission) 8 ' Choralbass 4 ' Flöte (Transmission) 2 ' Mixtur  IV 2 2/3 ' Posaune 16 ' Trompete 8 ' Clairon 4 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln III - II, III - I, II - I, III - P, II - P. I - P     - Registercrescendo     - 2 feste Kombinationen:     Choralforte, Tutti     - 3 freie Kombinationen     - Absteller Crescendo     - Koppeln aus Crescendo     - Absteller Mixturen     - Absteller Zungen     - 12 Einzelabsteller Stand:  2012
historische Infos: Aus "Orgeln im Kanton Thurgau", Amt für Denkmalpflege des Kt. Thurgau
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Ref. Kirche Arbon TG
Galerie Galerie
Geschichte die 4 Schwelltritte sind (von rechts nach links): Schwellwerk, schwellbares Positiv, Registercrescendo, Fernwerk