1897 Bau der pneumatischen Kegelladenorgel durch Friedrich Goll, Luzern, mit 13 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 172). 1914 Erweiterung durch Goll, Luzern: Es wurden die Superoctav- und die Suboktav-Koppeln hinzugefügt. 1926 Klangliche Anpassungen durch Goll, Luzern: Das Salicional stand vorher im Schwellwerk und wurde ins Hauptwerk versetzt, dafür kam die Gambe vom Hauptwerk ins Schwellwerk. Die Oboe im Schwellwerk wurde neu hinzugefügt. 2009 In den letzten Jahrzehnten mehrere Revisionen in gewachsenem Zustand durch verschiedene Orgelbauer (Kuhn, Felsberg, Saint-Martin), zuletzt 1996 durch Manufacture d'orgues, Chézard-Saint-Martin NE.
Geschichte
Ref. Kirche Travers NE ____________________________________ Typ: Traktur pneumatisch Registratur pneumatisch Windladen Kegelladen Baujahr: 1897 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 2 + Pedal Register: 14 Manual I, C - f''', Hauptwerk Principal 8 ' Bourdon 8 ' Salicional 8 ' Flauto dolce 8 ' Octave 4 ' Mixtur II - III 2 2/3 ' Manual II, C - f''', Schwellwerk Gambe 8 ' Lieblich Gedackt 8 ' Aeoline 8 ' Voix céleste 8 ' Flauto amabile 4 ' Oboe 8 ' Tremulant Pedal, C - d' Subbass 16 ' Octavbass 8 ' (alle Register im Schwellkasten) Koppeln, Spielhilfen: - Manualkoppel II - I - Pedalkoppel II - P, I - P - Superoktavkoppel II - I - Suboktavkoppel II - I - 3 feste Kombinationen P, MF, F Stand: 2005
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Orgelprofil Eglise réf. Travers NE
Zusammensetzung der Kombinationen:  	1. Manual	2. Manual	Pedal  Piano:	Flauto dolce	Aeoline	Subbass 	Salicional	Liebl. Gedackt  MF:	Principal		Octavbass 	Bourdon 	Octave  Forte:	alle Reg	alle Reg,	alle Reg. mit I - P 			ohne Voix céleste 			ohne Oboe