1823 Die Orgel wurde ursprünglich für einen nicht mehr bekannten Standort von Orgelbau Gebr. Walpen, Sierre, mit 3 Registern auf einem Manual und angehängtem Pedal gebaut. Auf der mittleren Prospektpfeife ist die Inschrift eingraviert: FRERES WALPEN, SIERRES, MDCCCXXIII. 1875 Aufstellung der Orgel in der Chapelles des Buis, Genève. 1978 In einer Broschüre zum 100-jährigen Jubiläum der Chapelle de l'Ermitage ist vermerkt, dass anfänglich verschiedene Harmoniums eingesetzt wurden und zuletzt (1972) eine elektronische Orgel von Ahlborn geliefert worden sei. Siehe: Auszug aus der Broschüre "La Chapelle de l'Ermitage à Neuchâtel", Seite 34 ganze Broschüre: Alfred Schnegg, "Plaquette du 100ème anniversaire", Neuchâtel 1978. 1992 Versetzung in die Chapelle de l‘Ermitage, Neuchâtel, durch einen nicht genannten Orgelbauer.
Geschichte
Bilder und Infos: Eglise réformée évangélique du canton de Neuchâtel (EREN)
Chapelle de l'Ermitage Neuchâtel NE _______________________________ Typ : Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1823 Orgelbauer: Gebr. Walpen, Sierre Manuale: 1 Register: 3 Manual I, C – f’’’, Flûte 8 ’ Gambe 8 ’ Prestant 4 ’ Accouplements, accessoires: - combinaison fixe (Plenum) Etat: 2019
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil Chapelle de l’Ermitage Neuchâtel NE