Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofile Kanton Jura Ancienne église des Jésuites Porrentruy/Pruntrut JU
HSLU / Links HSLU / Links Galerie Galerie Änderungen Änderungen Heim Heim Urheber Urheber Auswahl   Auswahl
Ancienne église des jésuites Porrentruy JU ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1985 Orgelbauer: Jürg Ahrend, Leer D Manuale: 2 + Pedal Register: 30 Manual I, C - d''' (sans C#), Grand orgue Bourdon         16 ' Principal 8 ' Viola di Gamba 8 ' Flûte à cheminée 8 ' Octave 4 ' Flûte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Cornet  III, ab c' 2 2/3 ' Octave 2 ' Tierce     1 3/5 ' Mixture  III     1 1/3 ' Flûte 1 ' Cymbel  II 1 ' Trompette 8 ' Manual II, C - d''' (sans C#), Oberwerk Principal 8 ' Bourdon 8 ' Quintatön 8 ' Octave 4 ' Flûte à cheminée 4 ' Nazard     2 2/3 ' Octave 2 ' Sesquialter 1 3/5 ' + 1/3 '     (bis h° Terz 4/5', ab c' 1 3/5' ) Quinte     1 1/3 ' Sifflet 1 ' Mixture  III 1 ' Voix humaine 8 ' Pédale, C - d' (sans C#) Principal-basse 16 ' Octave-basse 8 ' Posaune 8 ' Trompette 8 ' Accouplements, accessoires:     - Accouplement (à tiroir) II - I     - Accouplement I - P     - Tremblant doux, à tous les claviers Etat:  2010
Geschichte
Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf, Infos: Georges Cattin: «Orgues d’Ajoie et de Saint-Ursanne », Le Noirmont 1999
1604 Orgel eines unbekannten Orgelbauers mit 6 Registern. 1661 Bau einer Orgel durch Nikolaus Schönbühl, mit 17 Registern auf einem Manual und Pedal. 1749 Bau einer Orgel durch Jean-Baptiste Waltrin, mit 15 Registern auf einem Manual und Pedal. 1806 Die Kirche wird nicht mehr für Gottesdienste benützt. 1855 Nach einer Teilrevision der Kirche wird diese von der Kath. Kirchgemeinde wieder für Gottesdienste benutzt. Zur Unterstützung der Liturgie wird ein Harmonium eingesetzt. 1960 In den 60iger Jahren wurde die alte Kirche restauriert und wieder eine Empore an der Nordwand eingebaut. 1985 Auf dieser Empore baute Jürg Ahrend eine Kopie der 1730 von Gottfried Silbermann in Glauchau (Thüringen) gebauten Orgel, erweitert um 3 Register im Hauptwerk (Manual I): Viola di Gamba 8', Trompete 8' und Flöte 1'. Winderzeugung über elektrischen Ventilator, alternativ kann der Wind manuell über drei Keilbälge erzeugt werden. Winddruck: 68 mmWS. Stimmung: Werkmeister III, modifiziert.