Ref. Kirche Ennenda GL ____________________________________  Typ:	Traktur	mechanisch 	Registratur	mechanisch  	Windladen	Schleifladen   Baujahr:	1967 Orgelbauer:	Mathis AG, Näfels  Manuale:	2 + Pedal Register:	19  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Prinzipal	8 ' 	Rohrflöte	8 ' 	Oktave	4 ' 	Spitzquinte	2 2/3 ' 	Superoktave	2 ' 	Mixtur  III - IV	1 1/3 ' 	Dulcian	16 '  Manual II, C - g''', Rückpositiv 	Gedackt	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Rohrflöte	4 ' 	Gemshorn	2 ' 	Quinte	1 1/3 ' 	Scharff  III - IV	1 ' 	Regal	8 '  Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Oktave	8 ' 	Spillpfeife	8 ' 	Oktave	4 ' 	Trompete	8 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	Absteller	Mixtur (HW) 			Scharff	(RP) 			Trompete (Ped)   Stand:  Sommer  2002
1808 Kauf einer Occasionsorgel aus St. Johann im Toggenburg. 1871 Kuhn & Spaich, Männedorf, bauen eine Orgel mit 16 Registern auf zwei Manualen und Pedal (>alte Orgel). 1924 Bau einer pneumatischen Taschenaldenorgel durch Orgelbau Goll, Luzern, mit 25 Register auf zwei Manualen und Pedal (Opus 564, >alte Orgel). Die Kuhn-Orgel von 1871 wird der Ref. Kirchgemeinde Veltheim AG verkauft und von Goll dorthin versetzt. 1967 Eine neue, mechanische Schleifladenorgel von Mathis AG, Näfels, mit 19 Registern auf 2 Manualen und Pedal ersetzt die Vorgängerorgel. 2017 Revision durch Orgelbau Mathis AG, Näfels.
Informationen aus dem Orgelinventar des Kt. Glarus historische Goll-Infos: Bernhard Hörler, aus „Monografie der Orgelbauerdynastie Goll“, 2020
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim
Orgelprofil Ref. Kirche Ennenda GL