Waisenhauskirche, (ehem. Kartäuserkloster) Basel ____________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: mechanisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1994 Orgelbauer: Bernhard H. Edskes, Wohlen AG Manuale: 2 + Pedal Register: 22 Manual I: CDEFGA - c''', Oberwerk: Principal 8' Rohrflöte 8' Octave 4' Nasard 3' Sesquialter II 2 2/3' Superoctave 2' Mixtur IV – VI 1 1/3' Trommet 8' Manual II: CDEFGA - c''', Brustwerk: Gedackt 8' Blockflöte 4' Octave 2' Waldflöte 2' Quinte 1 1/2' Scharff IV 1/2' Dulcian 8' Pedal, CDE - d' Subbass 16' Octavbass 8' Octave 4' Mixtur IV 2 2/3' Posaune 16' Trommet 8' Cornet 2' Koppeln, Spielhilfen: - Manualschiebekoppel - Tremulant, auf alle Werke wirkend - Sperrventile zu jedem Werk Stand: 2002
1930 Bau einer pneumatischen Taschenladen-Orgel durch Th. Kuhn AG, Männedorf, mit 10 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1994 Bei der Renovation der Kartäuserkirche im ehemaligen Kartäuserkloster - heute bürgerliches Waisenhaus Basel – baute Bernhard Edskes, Wohlen AG, eine neue Orgel mit 22 Registern auf 3 Manualen und pedal als Ersatz für die Kuhn- Orgel. Es handelt sich um eine Kopie der Arp Schnitger-Orgel aus der Waisenhauskirche Hamburg aus dem Jahr 1693/94 mit folgenden Merkmalen: - Das Gehäuse ist aus unbehandeltem, handgehobeltem Eichenholz ohne Schrauben und Nägel aufgebaut. Brustwerktüren und Bekrönung sind handgeschnitzt. - Das Pfeifenwerk wurde in Schnitger-Bauweise und -Legierungen angefertigt. Die Rundlabien sind mit Blattgold belegt. - Die offenen Pfeifen sind alle auf Tonlänge geschnitten, ohne Stimmvorrichtung. - Gedackte Pfeifen sind auf Tonlänge zugelötet. - Ab der kleinen Oktave sind die Schallbecher in typischer Schnitger-Bau- weise mit darangelöteten Röhrchen versehen, somit liegen die Kehlen direkt in den Bechern, ohne Holz dazwischen. - Stimmung: Chorton, ungleichschwebende Temperatur. Winderzeugung: 3 Keilbälge, tretbar, Winddruck 73,8 mmWS. Zitat Bernhard Edskes: „Hier handelt es sich um eine neu erbaute, "300-jährige" Orgel. Da die von Schnitger 1694 erbaute Orgel zwischenzeitlich mehrmals umgebaut und verändert wurde, dürfte es sich wahrscheinlich um das einzige Exemplar handeln, das mit dem Original übereinstimmt.“ 2011 Revision der Mechanik und Neuintonation durch Orgelbau Klahre, Basel
Infos: Stefan Beltinger, „Die Arp-Schnitger-Orgel in der Kartäuserkirche…Basel“, Schola Cantorum Basiliensis, 1994
Geschichte
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelprofil Kartäuserkirche (Waisemhaus), 1994 Basel BS