Friedhof Hörnli, Kapelle IV Basel ________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch  	Windladen:	Schleifladen   Baujahr:	1971  Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + P  Register:	16  Manual I, C - g''', Schwellwerk 	Gedackt	8 ' 	Gemshorn	8 ' 	Suavial	4 ' 	Koppelflöte	4 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Nachthorn	2 ' 	Terz	1 3/5 '  Manual II, C - g''', Hauptwerk 	Prinzipal	8 ' 	Rohrflöte	8 ' 	Oktave	4 ' 	Hohlflöte	4 ' 	Superoktave	2 ' 	Mixtur  III	1 1/3 '  Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Spitzflöte	8 ' 	Dulcian	4 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P  Stand:  Sommer  2000
1971 Bau der Orgel durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 16 Registern auf 2 Manualen und Pedal. Die Empore ist mit Mauerdurchbrüchen in der Rückwand der Kapelle nach hinten erweitert. In diesem hinteren Teil steht die Orgel. Der Spieltisch steht vor einer Jalousie, hinter welcher die Orgel aufgebaut ist. Es ist aber keine Schwellwerkjalousie, es handlet sich um eine Verkleidung der sonst nach vorne offenen Orgel, mit welcher der Schall nach rechts in den Raum geleitet wird. Das Schwellwerk befindet sich im linken hinteren Teil der Orgel, hinter dieser Jalousie.
Orgelprofil  Friedhof Hörnli, Kapelle IV  Basel BS
Orgelverzeichnis	Schweiz 	und	Liechtenstein
Galerie Galerie
Geschichte