Ref. Kirche Oberdorf BL ____________________________________ Typ: Traktur: pneumatisch Registratur: pneumatisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1939 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 3 + Pedal Register: 18 Manual I, C - g''', Hauptwerk Prinzipal 8 ' Bourdon 8 ' Oktave 4 ' * Rauschquinte 2 2/3 ' + 2 ' Manual II, C - g''', Schwellwerk Quintatön 16 ' Gemshorn 8 ' Rohrflöte 4 ' * Quinte 2 2/3 ' * Waldflöte 2 ' * Terzflöte 1 3/5 ' * Larigot II 1 1/3 ' Manual III, C - g''', Schwellwerk Hohlflöte 8 ' Suavial 4 ' * Plein-jeu IV 2 ' * Trompette harmonique 8 ' Tremulant Pedal, C - f' * Subbass 16 ' * Oktavbass 8 ' * Choralbass 4 ' Koppeln, Spielhilfen: - Normalkoppeln III - II, III - I, II - I III - P, II - P, I - P - Mezzoforte, Forte, Tutti * = «Jeux de combinaison» mit 4 werkweisen Abstelltritten Stand: Sommer 2001
1939 Bau dcer Orgel durch Orgelbau Goll, Luzern, mit 18 Registern auf drei Manualen und Pedal. Die Manuale II und III sind in einem gemeinsamen Schwellkasten untergebracht. 1987 wurde die Orgel von Orgelbau Genf generalrevidiert. 1999 Generalrevision durch Orgelbauer Eduard Müller, Bottmingen.
Infos: Ref. Kirchgemeinde Oberdorf und Dr. François Comment, Burgdorf: « Jacques Handschin und die Goll-Orgel von 1939… », pdf-Datei. Aktualisierung 2014: Christian Datzko, Organist, Hölstein Aktualisierung 2020: Dr. François Comment, Burgdorf
Geschichte
Orgelprofil Ref. Kirche Oberdorf BL
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein