Ref. Kirche, Hauptorgel (1985) Köniz BE ________________________________ Typ: Traktur: mechanisch Registratur: mechanisch Windladen: Schleifladen Baujahr: 1985 Orgelbauer: Füglister H.J., Grimisuat Manuale: 2 + Pedal Register: 26 Manual I, C - f''', Hauptwerk * Prinzipal 8 ' * Copul 8 ' * Suavial, schwebend 8 ' * Octava 4 ' * Flûte douce 4 ' * Quinta (C – g’’ ) 3 ' * Superoctava 2 ' Flageolet 2 ' Tertia 1 3/5 ' * Mixtur III 1 1/3 ' Larigot 1 1/3 ' Cornet III (ab c’ ) 3 ' Manual II, C – f‘‘‘, Positiv Bourdon 8 ' Principal (ab c’ ) 4 ' Hohlflöte 4 ' Nasard 2 2/3 ' * Octave 2 ' Sifflet 1 ' Cimbal III 1 ' Fagott 8 ' Pedal, C – f’ Subbass 16 ' * Octave 8 ' Flöte 8 ' * Octave 4 ' Posaune 16 ' Trompete 8 ' * = ganz oder teilweise alt Koppeln, Spielhilfen: - Manualschiebekoppel II – I - Normalkoppeln II – P, I – P - Tremulant auf alle Werke wirkend Zustand: 1985 nach Restaurierung
1781 Die erste Orgel in dieser Kirche wurde von Josef Carl Maria Bossart erstellt. Es handelte sich um ein Instrument mit 16 Registern auf einem Manual und Pedal. Um genügend Höhe zu haben, musste die Empore tiefer gesetzt und die spätgothische Holzdecke ausgeschnitten werden. An deren Stelle wurde dann ein Tonnengewölbe eingezogen. 18.. In den folgenden Jahrzenten wurden gelegentliche Revisionen, Reinigungen und Stimmungen durchgeführt. 1885 Die Orgel wurde für einen grösseren Betrag umgebaut. Es ist aber nicht überliefert, was umgebaut wurde. Gehäuse und Prospekt wurden, trotz anderslautenden Vorschlägen, im Originalzustand erhalten. 1900 Eindringendes Regenwasser führten zu einem Wasserschaden, der aber nicht sehr gross gewesen sein konnte. 1912 Orgelbauer Goll, Luzern, baut ein elektrisches Gebläse für die Windversorgung ein. 1927 Umbau der Orgel durch Tschanun, Orgelbau Genf. Die Orgel erhielt ein zweites Manual auf Schleifladen und die Trakturen wurden pneumatisiert. Gehäuse und Prospekt blieben unverändert. 1949 Umbau der Orgel durch Orgelbau Kuhn, Männedorf. Das alte Gehäuse wurde nach hinten verschoben und darin das zweite Manual eingebaut. Das erste Manual (ehemals Bossart) und das Pedal wurden seitlich davon hinter Gitterrosten platziert. Die pneumatische Spieltraktur wurde durch eine mechanische Traktur mit Barkerhebeln ersetzt. 1958 Umbau durch Orgelbau Kuhn, Männedorf. Die Trompete 8‘ im zweiten Manual wurde ins Pedal versetzt und durch ein Clairon 4‘ ersetzt. 1969 Revision durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf. 1985 Da sowohl das Gehäuse und das erste Manual fast vollständig erhalten geblieben sind, wurde die Bossart-Orgel durch H.J. Füglister, Gimisuat VS rekonstruiert. Das zweite Manual wurde aber beibehalten und das Positiv etwas erhöht ins Hauptwerk-Gehäuse eingebaut. Besonderheit: Die beiden Engel auf den Pedaltürmen heben ihre Trompeten an, sobald die Orgel eingeschaltet und genügend Wind vorhanden ist. Bei Kalkantenbetrieb war dies ein wichtiger Hinweis für den Organisten und diese „Windanzeige“ funktioniert wieder (oder immer noch).
Bilder: Ref. Kirchgemeinde Köniz, BE Infos: Gugger, Hans: „Die Bernischen Orgeln“, Bern 1978 S.328–336 Marti, Andreas: „Die Bossart-Orgel in der Kirche Köniz. Restauration 1985“.
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche, Hauptorgel Köniz BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim