Ref. Kirche, 1973 Frutigen BE ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1973 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2	+ Pedal Register:	28  Manual I, C – g‘‘‘, Hauptwerk 	Bourdon	16 ‘ 	Prinzipal	8 ‘ 	Rohrflöte	8 ‘ 	Spitzflöte	8 ‘ 	Octave	4 ‘ 	Hohlflöte	4 ‘ 	Superoctave	2 ‘ 	Mixtur  IV – VI	1 1/3 ‘ 	Trompete	8 ‘  Manual II, C – g‘‘‘, Schwellwerk 	Suavial	8 ‘ 	Gedeckt	8 ‘ 	Principal	4 ‘ 	Rohrflöte	4 ‘ 	Quinte	2 2/3 ‘ 	Flageolet	2 ‘ 	Terz	1 3/5 ‘ 	Larigot	1 1/3 ‘ 	Scharf  IV – V	1 ‘ 	Schalmey	8 ‘ 	Clairon	4 ‘ 		 Pedal, C – f‘ 	Subbass	16 ‘ 	Prinzipalbass	16 ‘ 	Prinzipal	8 ‘ 	Bordun	8 ‘ 	Octave	4 ‘ 1973	Mixtur	2 2/3 ‘ 1973	Fagott	16 ‘ 1973	Trompete	8 ‘  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln  II – I, II – P, I - P  Stand:  Dezember 2004
Bilder und Infos: Ref. Kirchgemeinde Frutigen BE Historische Infos: Hans Gugger, «Die Bernischen Orgeln», Verlag Stämpfli, Bern, 1978 Goll-Orgel: Bernhard Hörler, Dietikon, aus «Monografie Orgelbauerdynastie Goll», 2020
1809 Joseph, Johannes und Wendelin Walpen bauen eine Orgel mit 15 Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1903 Nach fast 100 Jahren wird eine erste Revision gemacht. 1911 Orgelbauer Goll, Luzern, baut ins alte Gehäuse der Gebr. Walpen eine neue Orgel mit 13 klingenden Registern und 3 allgemeinen Pfeifenreihen auf 2 Manualen und Pedal (Opus 364, >Disposition). Die Orgel ist teilweise nach dem Prinzip der Transmissionsorgel nach System Wittwer gebaut. Aus den 3 allgemein zur Verfügung stehenden Pfeifenreihen können Register für jedes Manual und für das Pedal ausgezogen werden. 1952 Th. Kuhn, Männedorf, baut wiederum eine neue Orgel mit 25 Registern ins alte Gehäuse, vermutlich mit Kompromissen, denn das Gehäuse ist für eine viel kleinere Orgel mit nur 15 Registern konzipiert. 1957 Anschaffung eines kleinen Positivs, das später über Umwegen von Orgelbauer Wälti, Gümligen, in die Ref. Kirche Achseten BE versetzt wird. 1973 Die Orgel wird von Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, vom bisherigen Standort im Chor vor die Westempore versetzt. Gleichzeitig wird das Pedal um 3 Register erweitert (>Disposition).
Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Frutigen BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim