Ref. Kirche Erlenbach ____________________________________  Typ:	Traktur:	mechanisch 	Registratur:	mechanisch 	Windladen:	Schleifladen  Baujahr:	1967 Orgelbauer:	Kuhn AG, Männedorf  Manuale:	2 + Pedal Register:	22  Manual I, C - g''', Hauptwerk 	Prinzipal	8 ' 	Gedackt	8 ' 	Viola da Gamba	8 ' 	Oktave	4 ' 	Flöte	4 ' 	Quinte	2 2/3 ' 	Doublette	2 ' 	Mixtur  IV - V	1 1/3 ' 	Cornett  (ab c' )	8 '  Manual II, C - g''', Positiv (schwellbar) 	Gedackt	8 ' 	Prinzipal	4 ' 	Rohrflöte	4 ' 	Nachthorn	2 ' 	Larigot	1 1/3 ' 	Cymbel  III - IV	1/2 ' 	Krummhorn	8 '  Pedal, C - f' 	Subbass	16 ' 	Prinzipal	8 ' 	Gemshorn	8 ' 	Koppelflöte	4 ' 	Mixtur  IV	4 ' 	Trompete	8 '  Koppeln, Spielhilfen:     -	Normalkoppeln II - I, II - P, I - P     -	1 Drehknopfkombination     -	Absteller	Mixtur		(HW) 			Trompete	(Ped)  Zustand:	August 2004 Bilder: 	Ref. Kirchgemeinde Erlenbach i.S. Infos: 	Dr. François Comment, Burgdorf
1812 Nachderm während der Reformation die alte Orgel abgerissen wurde, hat Johannes Stölli, Habstetten BE eine neue Orgel mit 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal gebaut. 1932 Revision nach Innenrestaurierung der Kirche mit Freilegung der übertünchten Wandmalereien. 1940 Revision nach Grabungen im Chorbereich. 1967 Umbau der Stölli-Orgel durch Kuhn AG, Männedorf. Der Prospekt wurde übernommen, vom Rest der alten Orgel wurde soviel Material wie möglich wiederverwendet. Es wurden die heute üblichen Koppeln eingebaut, eine freie Drehknopfkombination und zwei Absteller kamen hinzu.
Ausschnitt aus den während der Reformation übertünchten und 1932 wieder freigelegten Wandmalereien, welche eine Art "Bilder-Bibel" darstellen. Geschichte
Orgelprofil  Ref. Kirche Erlenbach i.S. BE
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Galerie Galerie Galerie Galerie
Änderungen Änderungen Änderungen Änderungen
Heim Heim Heim Heim