Kath. Kirche Rüti-Dürnten-Bubikon, 1972 Tann  ZH __________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur elektrisch Windladen Schleifladen Baujahr: 1972 Einweihung: 12. März 1972 Orgelbauer: Späth AG, Rapperswil Manuale: 3 + Pedal Register: 32 Manual I, C - g''', Hauptwerk     Quintade 16 ' Prästant 8 ' Rohrflöte 8 ' Oktave 4 ' Rohrflöte 4 ' Quinte 2 2/3 ' Oktave 2 ' Mixtur 1 1/3 ' Trompete 8 ' Manual II, C - g''', Positiv Holzgedackt 8 ' Prinzipal 4 ' Rohrflöte 4 ' Sesquialter 2 2/3 + 1 3/5 ' Schwiegel 2 ' Zimbel 1/2 ' Krummhorn 8 ' Tremulant Manual III, C - g’’’, Schwellwerk Harfpfeife 8 ' 2013 Unda maris 8 ' Fugara 4 ' Spitzflöte 4 ' Nachthorn 2 ' Larigot 1 1/3 ' Scharf 1 ' Schalmey 8 ' Tremulant Pedal, C - f' 2013 Grand Bourdon (akustisch) 32 ' Subbass 16 ' Stillgedackt 16 ' Prinzipal 8 ' Pommer 8 ' Choralbass 4 ' Mixtur 2 2/3 ' 2013 Fagott (neue Pfeifen) 16 ' Koppeln, Spielhilfen:     - Normalkoppeln III - I, III - II, II – I, III - I 16' III - P, II - P, I - P III - P 4'     - div. Spielhilfen Stand:  2013 
1915 Bau einer pneumatischen Membranladenorgel durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf, mit 22 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal. 1965 Die Kirche und damit auch die Orgel wurden abgebrochen. 1967 Einweihung der neuen, Kath. Kirche in Tann. Diese Kirche hatte vorerst keine Orgel, da sich die Lieferung verzögerte. 1972 Bau der neuen Orgel durch Orgelbau Späth AG, Rapperswil, mit 30 Registern auf 3 Manualen und Pedal. Das Gehäuse wurde von der Schreinerei Gebr. Hummel in Rüti gebaut. 2013 Generalrevision durch Orgelbau Wälti, Gümligen. Es wurden 2 Register hinzugefügt, das Unda maris 8' im Schwellwerk und das akustische 32'- Register Grand-Bourdon im Pedal. Die Pfeifen des Fagott 16' im Pedal wurden erneuert.
Galerie Galerie
Geschichte
Orgelprofil Kath. Kirche Rüti-Dürnten-Bubikon, 1972 Tann ZH
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Infos: Esther Hobi-Schwarb, Kirchenmusikerin, Uznach