Galerie Galerie
Orgelverzeichnis Schweiz und Liechtenstein
Description des orgues Temple réformé, St-Claire Vevey VD
Eglise réf. St-Claire Vevey VD ____________________________________ Typ: Traktur mechanisch Registratur mechanisch Windladen Kegelladen Baujahr: 1898 Orgelbauer: Goll AG, Luzern Manuale: 3 + Pedal Register: 18 Manual I, C - f''', Hauptwerk Bourdon 16 ' Principal 8 ' Gambe (schwellbar) 8 ' Bourdon 8 ' Flauto dolce 8 ' Dolce 8 ' Octave 4 ' Flauto amabile 4 ' Mixtur 2 2/3 ' Oboe (schwellbar) 8 ' (Oboe und Gambe stehen im Schwellkasten) Manual II, C - f''', Schwellwerk Gemshorn 8 ' Wienerflöte 8 ' Aeoline 8 ' Voix céleste (mit Aeoline) 8 ' Salicional 4 ' Pedal, C - g' Konterbass 16 ' Subbass 16 ' Violon 8 ' Koppeln, Spielhilfen: - Manualkoppel II - I - Pedalkoppel II - P, I - P - 3 feste Kombinationen P, MF, F - Absteller Oboe Stand: 2012
Geschichte
1779 Bau einer Orgel durch Orgelbauer Samson Scherrer. Diese Orgel hatte ursprünglich ein Rückpositiv. 1898 Bau einer neuen, mechanischen Kegelladenorgel durch Friedrich Goll, Luzern, mit 18 Registern auf 2 Manualen und Pedal (Opus 181). Gehäuse und Prospekt von Scherrer wurden wieder verwendet. Den originalen lyraförmigen Rückpositivprospekt hatte Goll als stumme Dekoration stehen lassen. 1960 Das leere Rückpositiv wurde in den 1960er Jahren beseitigt und durch ein farblich unpassendes Brett aus ebenfalls unpassender Holzart als Rückwand der Orgelbank ersetzt, genauso wie eine Füllung am Gehäuse hinter dem Notenpult. Die Abbildung des Rückpositiv-Prospektes wurde während einigen Jahren als Logo des Schweizerischen Orgelmuseums in Roche/VD verwendet.
Bilder und Infos: Dr. François Comment, Burgdorf
Die Abbildung des Rückpositivs war einige Zeit das Logo des Schweiz. Orgelmuseums in Roche VD. orgue 1779, Samson Scherrer / 1898 Friedrich Goll, Luzern